Airbus will Kunden erneut bei Finanzierung helfen

Tom Enders

Airbus-CEO Tom Enders.

Paris – Der Flugzeugbauer Airbus will seinen Kunden angesichts der drohenden neuen Wirtschaftskrise bei der Finanzierung ihrer Flugzeugkäufe helfen. «Wir haben es in den Jahren 2008/2009 getan, und wenn wir müssen, sind wir bereit, es wieder zu tun», sagte Airbus-Chef Tom Enders der französischen Tageszeitung «Le Figaro» vom Freitag.

Allerdings gebe es bislang noch keinen erhöhten Handlungsbedarf. Zugleich gab sich der Chef der EADS-Tochtergesellschaft optimistisch für das laufende Geschäft: 2011 könne für Airbus eines der besten Jahre werden.  Den Airbus-Kunden könnten nach Enders› Einschätzung einige europäische Banken Schwierigkeiten bei der Flugzeugfinanzierung bereiten. Langfristige Kredite in US-Dollar könnten in nächster Zeit knapp werden, sagte er. Jedoch gebe es andere Möglichkeiten. So seien Banken aus den USA und China auf dem Markt aktiv.

Verträge künftig in Euro?
Der EADS-Konzern hofft bislang, ab dem kommenden Jahr von dem schwachen Dollar zu profitieren. Dann laufen die Geschäfte zur Wechselkursabsicherung aus, die sich bislang kontraproduktiv ausgewirkt hatten. In der ersten Jahreshälfte 2011 litt das europäische Unternehmen unter der Wechselkursentwicklung, da die Dollarbestände auf seinen Konten an Wert verloren. Flugzeuge und Triebwerke werden in Dollar gehandelt. Inzwischen verhandelte EADS bereits mit Kunden über die Möglichkeit, Verträge in Euro abzuschliessen. Die Entwicklung der Wechselkurse könnte dem Konzern 2011 den Jahresabschluss vermiesen, räumte EADS-Finanzvorstand Hans Peter Ring im Mai ein: «Das ist eine der entscheidenden Fragen für den Nettogewinn in diesem Jahr.» (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.