Alcon mit Umsatz und Gewinn leicht über den Erwartungen – Prognose gesenkt

Alcon
(Foto: Alcon)

Genf / Fort Worth – Der auf Augenbehandlungen spezialisierte Konzern Alcon hat im zweiten Quartal des neuen Geschäftsjahres mehr Umsatz erzielt. Der Reingewinn lag jedoch leicht unter der Höhe der Vorjahresperiode.

Mit Blick nach vorne wird die Prognose nun leicht gesenkt. In den Monaten April bis Juni rückte der Umsatz konkret um 5,1 Prozent auf 2,20 Milliarden vor, wie das SMI-Mitglied Alcon am späten Dienstagabend verkündete. Zu konstanten Wechselkursen hätte das Wachstum 10 Prozent betragen, betonte das Unternehmen. Dabei hätten beide Sparten – also sowohl Surgical wie auch Vision Care – von Produktinnovationen, der anhaltenden Erholung der internationalen Märkte von der Corona-Pandemie sowie von den Umsätzen der übernommenen Produkte profitiert.

Schaut man die beiden Geschäftsbereiche genau an, so gelang im Bereich Chirurgie ein Umsatzwachstum 7 Prozent auf 1,30 Milliarden US-Dollar. Bei Vision Care lag das Plus bei rund 2 Prozent auf 904 Millionen. Das starke Umsatzwachstum bei den Kontaktlinsen sei teilweise durch ein schwächeres Wachstum im Bereich Augengesundheit ausgebremst worden, führte Alcon die Ergebnisse der Sparte Vision Care aus.

Operative Marge gesunken
Die operative Marge des Konzerns kam bei tieferen 9,1 Prozent zu liegen (VJ 10,9%). Das Unternehmen erklärte dies etwa mit dem starken US-Dollar. Des Weiteren wurde die Marge durch Wertminderungen von immateriellen Vermögenswerten in Höhe von 61 Millionen US-Dollar beeinträchtigt. Schliesslich habe man auch die Auswirkungen der höheren Inflation gespürt und höhere Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte aufgrund der jüngsten Übernahmen getätigt.

Nichtsdestotrotz gibt sich das Unternehmen mit dem Erreichten grundsätzlich zufrieden. Zu konstanten Wechselkursen entspreche der erzielte Margenwert nämlich einem Anstieg um 0,2 Prozentpunkte. Dies zeige, dass doch eine verbesserte operative Hebelwirkung aufgrund höherer Umsätze erzielt wurde. Die operative Kernmarge lag derweil bei 18,4 Prozent (VJ 18,2%).

Unter dem Strich schrieb Alcon schliesslich einen leicht tieferen Reingewinn von 148 Millionen US-Dollar (VJ 151 Mio). Mit den Zahlen wurden die Erwartungen der Analysten beim Umsatz und Reingewinn minim übertroffen. Bei der operativen Marge hingegen wurden die Prognosen der Experten verfehlt.

Umfeld bleibt schwierig
Mit Blick nach vorne rechnet Alcon nun weiterhin mit einer etwas komplizierten Lage. «Wir gehen davon aus, dass das makroökonomische Umfeld, insbesondere die Wechselkurse, für den Rest des Jahres schwierig bleiben werden», wurde CEO David Endicott in der Meldung zitiert. Trotz dieses Gegenwinds werde Alcon sich «weiterhin darauf konzentrieren, neue Produkteinführungen durchzuführen, unsere robuste Pipeline voranzutreiben und die Profitabilität durch operative Hebelwirkung zu steigern.»

Doch wird mit Blick auf das Jahr 2022 die Prognose nun leicht gesenkt. Konkret wird ein Umsatz von noch 8,6 bis 8,8 Milliarden US-Dollar angestrebt (zuvor 8,7 bis 8,9 Mrd). Der Gewinns pro Aktie (core diluted) wird bei 2,20 bis 2,30 US-Dollar erwartet (zuvor 2,35 bis 2,45 USD).

Dieser neue Ausblick gelte unter der Annahme, dass sich einerseits die Inflation für den Rest des Jahres etwa auf dem aktuellen Niveau bewegen werde. Andererseits rechne man mit einer ähnlichen Situation bei den Lieferketten, die sich zumindest nicht weiter verschlechtere. Und auch den Wechselkurs des US-Dollars zu anderen Währungen erwarte man für den Rest des Jahres etwa im aktuellen Rahmen.

Zur Mittelfrist-Prognose äusserte sich das Unternehmen nicht erneut. Bis 2025 will der Augenheilkunde-Spezialist bekanntlich die Umsatzschwelle von 10 Milliarden US-Dollar knacken. Die Core-EBIT-Marge soll dann bei 24 bis 26 Prozent zu liegen kommen.

Alcon-Aktien stark unter Druck
Die Alcon-Aktien standen Mittwoch stark unter Druck. Die am Vorabend publizierten Zweitquartalszahlen lagen zwar mehr oder weniger im Rahmen der Analystenerwartungen oder gar leicht darüber. Bis Börsenschluss verloren Alcon über 6,5 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.