Arbeitslosigkeit in Griechenland sinkt – Jugendarbeitslosigkeit hoch

Arbeitslosigkeit in Griechenland sinkt – Jugendarbeitslosigkeit hoch
Warteschlange vor einem Arbeitsamt in Athen.

Athen – Die Arbeitslosigkeit in Griechenland ist Stand April im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres von 19,8 auf 17,6 Prozent gesunken. Damit waren in dem krisengebeutelten Land rund 834 000 Menschen ohne Job. Die Jugendarbeitslosigkeit ist jedoch weiterhin hoch. In der Gruppe der 15- bis 24-Jährigen lag sie bei 30,4 Prozent, wie das griechische Statistische Amt am Donnerstag mitteilte. Die entsprechenden Daten werden stets zwei bis drei Monate später veröffentlicht. Griechenland hat rund 10,8 Millionen Einwohner.

Die griechische Wirtschaft befindet sich erstmals seit der fast zehn Jahre währenden schweren Finanz- und Schuldenkrise des Landes in einem vorsichtigen Aufschwung. Im vergangenen Jahr hatte das Land das dritte Hilfsprogramm seiner Gläubiger abgeschlossen und steht seither wieder stärker auf eigenen Beinen.

Märkte nach Regierungswechsel optimistisch
Der nun erfolgte Regierungswechsel, der sich bereits seit Mai angebahnt hatte, stimmte die Märkte positiv. Die Rendite für griechische Staatsanleihen fiel mit gut 2 Prozent auf ein Rekordtief. Bei den Parlamentswahlen am vergangenen Sonntag hatte die konservative Partei Nea Dimokratia das Parlament mit absoluter Mehrheit vom linken Ministerpräsidenten Alexis Tsipras übernommen. Konservativen-Chef Kyriakos Mitsotakis steht für eine proeuropäische, wirtschaftsfreundliche Politik. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.