Argentinien: Macri wechselt Finanzminister aus

Alfonso Prat-Gay
Alfonso Prat-Gay, ehemaliger Finanzminister Argentiniens.

Buenos Aires – Der argentinische Finanzminister Alfonso Prat-Gay ist zurückgetreten. Ein Jahr nach Amtsübernahme nutzte der konservative Präsident Mauricio Macri den Rücktritt für eine erste Kabinettsänderung: Das Ministerium wird aufgeteilt in ein Finanzministerium, das von dem bisherigen Finanzsekretär Luis Caputo besetzt wird, und ein Haushaltsministerium, für das Nicolás Dujovne ernannt wurde.

Kabinettschef Marcos Peña erklärte, es habe Meinungsverschiedenheiten gegeben, die einen Wechsel als angebracht erscheinen liessen. Prat-Gay hatte eine entscheidende Rolle in der Lösung des Streits um ausstehende Auslandsschulden seines Landes gespielt. Argentinien hatte sich unter der ehemaligen Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner über Jahre beharrlich geweigert, US-Hedgefonds auszuzahlen. In die Kritik geriet er aber, weil die argentinische Wirtschaft 2016 nicht aus Rezession und hoher Inflation herauskam. Prat-Gay galt als Verfechter einer graduellen Wirtschaftsreform nach der stark staatlich regulierten Politik der Kirchner-Ära. (awp/mc/pg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.