Bank of America mit Milliardengewinn

Brian Moynihan

Brian Moynihan, CEO Bank of America

Charlotte – Die US-Grossbank Bank of America profitiert weiter von der Wirtschaftserholung in den USA. Im dritten Quartal verbuchte das Institut einen Gewinn von 2,5 Milliarden US-Dollar, wie es am Mittwoch in Charlotte (US-Bundesstaat North Carolina) mitteilte. Damit verfehlte die Bank knapp die Erwartungen von Analysten.

Vor einem Jahr hatte sie einen heftigen Gewinneinbruch auf 340 Millionen Dollar hinnehmen müssen. Grund dafür war die teure Beilegung eines Rechtsstreits mit Aktionären. Nun profitierte das Institut wie die gesamte Branche davon, dass die Amerikaner ihre Kredite wieder regelmässiger bedienen können. Zudem führte der Komplettausstieg bei der chinesischen Grossbank China Construction Bank zu einem Sondergewinn. Künftig soll sich zudem ein hartes Sparprogramm auszahlen. Bis Ende 2014 will Bankchef Brian Moynihan die Kosten um 8 Milliarden Dollar drucken.

Harter Sparkurs und bessere Zahlungsmoral der Kunden
Ein harter Sparkurs und die bessere Zahlungsmoral ihrer Kreditkunden haben den Gewinn der Bank of America steigen lassen. Allerdings bekam das zweitgrösste Geldhaus der Vereinigten Staaten im dritten Quartal gleichzeitig die Auswirkungen der Streitereien über die US-Staatsfinanzen zu spüren: Der Handel mit Anleihen litt vor dem Hintergrund von Verwaltungsstillstand und drohendem Zahlungsausfall.

Die Bank verdiente unterm Strich 2,5 Milliarden US-Dollar (1,8 Mrd Euro). «Unsere Kunden und Klienten machen mehr Geschäfte mit uns», erklärte Bankchef Brian Moynihan am Firmensitz in Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina. Die Aktie stieg im frühen New Yorker Handel am Mittwoch um ein gutes Prozent. Im Vorjahreszeitraum hatte die Bank noch einen heftigen Gewinneinbruch auf 340 Millionen Dollar hinnehmen müssen. Grund dafür war die teure Beilegung eines Rechtsstreits mit Aktionären.

Kosten sanken
Nun profitierte das Institut wie die gesamte Branche davon, dass die US-Amerikaner dank der wirtschaftlichen Erholung der vergangenen Jahre ihre Kredite wieder regelmässiger bedienen können. Zudem führte der Komplettausstieg bei der China Construction Bank zu einem Sondergewinn. Dagegen sanken die Kosten dank des laufenden Sparprogramms, dem auch Jobs zum Opfer fallen. Gegenüber dem Höchststand vor zwei Jahren fiel die Zahl der Mitarbeiter um 42.600 auf 247.900.(awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.