Bayer bekräftigt Ziele für 2011 und 2012

Marijn Dekkers

Bayer-CEO Marijn Dekkers.

Leverkusen – Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat seine Ziele für 2011 und 2012 bestätigt. Für das Gesamtjahr werde ein währungs- und portfoliobereinigter Umsatzanstieg von vier bis sechs Prozent angestrebt, bekräftigte Konzernchef Marijn Dekkers am Mittwoch laut Redecharts in Leverkusen vor Analysten.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sowie vor Sondereinflüssen solle in Richtung 7,5 Milliarden Euro klettern. Beim bereinigten Ergebnis je Aktie peilt Dekkers weiter eine Steigerung um zehn Prozent an. Auch die Ziele für 2012 bestätigte er. Der Umsatz dürfte dann währungs- und portfoliobereinigt um etwa fünf Prozent wachsen. Das EBITDA vor Sondereinflüssen dürfte bei rund acht Milliarden Euro liegen und das bereinigte Ergebnis pro Aktie bei etwa fünf Euro. Der Konzern hatte seine Bilanz für 2010 Ende Februar vorgelegt.

Bayer übernimmt US-Saatgut-Unternehmen Hornbeck
Bayer stärkt sein Saatgut-Geschäft durch eine Übernahme in den USA. Wie die Agrochemietochter des Konzerns am Mittwoch in Monheim mitteilte, übernimmt sie das Familienunternehmen Hornbeck Seed mit Sitz in DeWitt im US-Bundesstaat Arkansas. Hornbeck sei ein Saatgut-Unternehmen, das in den Südstaaten der USA Sojabohnen-, Reis- und Weizensorten anbiete und über ein eigenes Zuchtprogramm für Sojabohnen sowie eigenes Keimplasma von Sojabohnen verfüge. Mit dem Kauf des Saatgutgeschäfts erhält Bayer Zugang zu hochwertigem Zuchtmaterial für Sojabohnen für die Entwicklung von neuen Sorten und Pflanzenmerkmalen. Finanzielle Einzelheiten wurden nicht bekannt gegeben. (awp/mc/ps/upd/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.