Berlin: Flughafenchef Mehdorn tritt zurück

Hartmut Mehdorn

Der Aufsichtsrat des Berliner Hauptstadtflughafens muss einen Nachfolger für Hartmut Mehdorn suchen.

Berlin – Hartmut Mehdorn will die Leitung des Flughafens Berlin Brandenburg (BER) spätestens im Sommer kommenden Jahres abgeben. Er biete an, die Aufgabe noch auszuüben, bis ein Nachfolger gefunden ist, längstens bis zum 30. Juni 2015, teilte die Flughafengesellschaft am Montag mit.

Mehdorn begründet die Entscheidung mit Spekulationen um seine Person im Umfeld des Aufsichtsrats, die das vertretbare Mass überstiegen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hat den angekündigten Rücktritt Mehdorns als respektabel bezeichnet. Müller dankte Mehdorn für die fast zwei Jahre als Geschäftsführer und die Arbeit für den künftigen Hauptstadtflughafen. Mehdorn habe «die schwierige Situation auf der Baustelle neu geordnet und dem Projekt BER eine klare Richtung gegeben», teilte Müller am Montag mit. Schliesslich habe Mehdorn vor wenigen Tagen «dem Aufsichtsrat und der Öffentlichkeit glaubhaft eine Perspektive für die Eröffnung» des von Bau- und Planungsmängeln gebeutelten Airports dargestellt.

«Perspektive eines geordneten Übergangs»
Mehdorns Angebot, wenn nötig bis zum 30. Juni 2015 weiterzumachen, eröffne «die Perspektive eines geordneten Übergangs hin zu einem Nachfolger» – «ein Schritt, dem ich Respekt zolle». Müller schlug den beiden anderen Flughafen-Gesellschaftern Bund und Brandenburg vor, «zeitnah einen gemeinsamen Vorschlag» für die Neuordnung von Aufsichtsrat und Geschäftsführung zu machen. Derzeit ist auch der Posten des Aufsichtsratsvorsitzenden vakant. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.