Berlin: Revolutionäre der neuen Arbeitswelt treffen sich

Müdigkeit
(Foto: fotodesign-jegg.de - Fotolia.com)

(Foto: fotodesign-jegg.de – Fotolia.com)

Berlin – Arbeiten, wann man will und wo man will – Digitale Nomaden leben ihren Traum. Sie reisen um die Welt und arbeiten dort, wo sie sich wohl fühlen. Im Gegensatz zum klassischen Nine-to-Five-Job, brauchen sie nicht viel für ihren Lebens- und Arbeitsentwurf: Laptop, Smartphone, Internet. Für die einen sind sie moderne Wanderarbeiter, für andere digitale Revolutionäre der Arbeitswelt.

Am 3. und 4. Oktober findet nun in Berlin die DNX statt, bereits die zweite Konferenz der Digitalen Nomaden – ein Event, bei dem die Trendsetter der Szene von ihren Erfahrungen berichten und so Perspektiven zu mehr Selbstbestimmung und Unabhängigkeit im Alltagsleben aufzeigen. In lockerer Atmosphäre ist jeder eingeladen, der aus dem Alltag entfliehen und sich und seinen Tag endlich selbstbestimmter gestalten möchte.

Felicia Hargarten und Marcus Meurer, DNX-Organisatoren und als Online Unternehmer selbst längst dem gängigen Hamsterrad entflohen, freuen sich über den Erfolg ihrer Reihe: Denn es haben sich bereits über 250 Teilnehmer angemeldet, das sind jetzt schon mehr als die der ersten DNX im Mai diesen Jahres.

Umfangreiches Programm mit Experten der Szene
Wer sich für das Thema der Konferenz in Berlin begeistert, kann schon am 2. Oktober anreisen. Dann nämlich wird das Thema im Filmtheater am Friedrichshain mit der Premiere des Kinofilms „Deutschland zieht aus“ eröffnet. Der erste deutschsprachige Film über die neue Arbeitsbewegung greift das Digitale Nomadentum auf, indem er verschiedene Vertreter des Trends und deren Lebensentwurf vorstellt. Am 3. Oktober gibt es dann die Möglichkeit in Workshops praktische Einblicke in das Thema zu gewinnen. Die eigentliche DNX beginnt dann am 4. Oktober im Babylon Berlin. Zur ganztägigen Veranstaltung haben sich dann die bekanntesten Vertreter der Szene angesagt – ehemalige Workaholics, die den Ausstieg erfolgreich schafften, angesagte Reise-Blogger sowie ortsunabhängige Unternehmensgründer, die erzählen wie geschäftlicher Erfolg und selbstbestimmendes Arbeiten miteinander vereinbar ist. Wichtig für die Organisatoren: ein lockeres Ambiente und passendes Rahmenprogramm. Im Jahr 2015 wird die DNX dann gar global und richtet sich englischsprachig auch an internationale Interessenten.

Veränderung in der Wahrnehmung von Arbeit
Bester Beweis dafür, dass das Thema über den Status einer Vision hinaus geht, zeigt ein Blick auf die zahlreichen Partner der DNX: Neben ElanceoDesk, der größten Freelancer Plattform weltweit, sind das die international agierenden Unternehmen FastBill, Dropscan, betahaus, Surf Office und Blog Camp. „Das große Interesse am Digitalen Nomandentum zeigt uns, dass hier eine echte Veränderung in der Wahrnehmung von Arbeit stattfindet. Dazu möchten wir unseren Beitrag leisten. Die DNX soll zeigen dass es alternative Wege zum klassischen Nine-to-Five-Job gibt. Beruflicher Erfolg und selbstbestimmtes Leben sind längst kein Gegensatz mehr,“ freut sich Marcus Meurer auf den 4. Oktober.

Prominente Unterstützung erhält das Thema übrigens von großen Unternehmen. So hat Microsoft Deutschland erst vor kurzem ein umfangreiches „Manifest für neues Arbeiten“ veröffentlicht, dass ortsunabhängiges und selbstbestimmtes Arbeiten nach Vorbild der Digitalen Nomaden unterstützt und einfordert.

Die DNX in Berlin auf einen Blick:

  • Datum: 3. und 4. Oktober in Berlin
  • 3. Oktober – Workshops im betahaus, Berlin, Teilnahmegebühr: 67 EUR für einen Workshop, 97 EUR für zwei Workshops
  • 4. Oktober – DNX-Konferenz im Babylon, Berlin, Teilnahmegebühr: 147,- EUR für Frühbucher, regulärer Preis 197,- EUR
  • Weitere Informationen und Anmeldung unter www.dnx-berlin.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.