Boeing-Riesenflieger verliert Rad bei Start – Sichere Landung in USA

Boeing-Riesenflieger verliert Rad bei Start – Sichere Landung in USA
Ein Rad weniger: Die 747 «Dreamlifter» beim Start in Taranto.

Taranto / Charlestown – Ein grosses Frachtflugzeug hat beim Start in Italien ein Rad verloren und ist nach einer Atlantiküberquerung dennoch sicher in den USA gelandet. Die umgebaute Boeing 747, bekannt als «Dreamlifter», hatte am Dienstagmorgen Sekunden nach dem Start in der süditalienischen Stadt Taranto (Tarent) in der Luft ein Rad verloren, wie auf einem Amateurvideo zu sehen ist. Nach gut elf Stunden Flugzeit landete die Maschine auf ihren verbliebenen, noch intakten 17 Rädern in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina.

In der Flugszene hatte den Vorfall für Aufsehen gesorgt. Nach Angaben des Flugdatendienstes «Flightradar24» verfolgten am Dienstagabend kurz nach 20 Uhr MESZ mehr als 11 000 Leute die Live-Flugdaten des Frachtfliegers, der auf der Route Taranto-Charleston regelmässig Flugzeugteile transportiert. Es war zu diesem Zeitpunkt der Flug, dessen Tracking-Daten weltweit am häufigsten aufgerufen wurden. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.