Chefin des Öl-Multis Petrobras tritt zurück

Maria das Graças Silva Foster

Maria das Graças Foster zieht die Konsequenzen aus Korruptionsaffäre.

Rio de Janeiro – Die Chefin des von einer massiven Korruptionsaffäre erschütterten brasilianischen Ölkonzerns Petrobras, Maria das Graças Foster, tritt zurück. Das teilte das staatlich kontrollierte Unternehmen am Mittwoch in Rio de Janeiro mit. Gemeinsam mit der Firmenchefin nehmen fünf Direktoren des Konzerns ihren Hut. Am Freitag trete der Aufsichtsrat zusammen, um eine neue Führungsspitze zu wählen, hiess es in einer Mitteilung.

Damit zog Graças Foster – eine enge Vertraute von Staatschefin Dilma Rousseff – offenbar die Konsequenzen aus den seit Monaten laufenden Ermittlungen zu einem Korruptionsskandal, bei dem über Jahre hinweg hohe Schmiergelder gezahlt worden sein sollen. Der Schaden für Petrobras geht in die Milliarden. Dem einstigen Vorzeigeunternehmen wird vorgeworfen, für Arbeiten von Subunternehmen sowie für Zukäufe systematisch zu hohe Kosten ausgewiesen zu haben. Die Differenz zu den tatsächlichen Preisen soll an politische Parteien geschleust worden sein – darunter auch an die regierende Arbeiterpartei der gerade erst wiedergewählten Rousseff.

Bereits am Dienstag hatten Gerüchte über einen bevorstehenden Wechsel bei Petrobras die Aktienkurse des Öl-Multis an der Börse nach oben getrieben. (awp/mc/pg)

Petrobras

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.