Der Tag, als Jimmy Hoffa verschwand

Der Tag, als Jimmy Hoffa verschwand

Wo ist Jimmy Hoffa? Der mächtige Gewerkschaftsboss, der engste Mafia-Kontakte pflegte, verschwand am 30. Juli 1975 spurlos – das Rätsel beschäftigt die USA bis heute.

Der Tag, als Jimmy Hoffa verschwand, begründete einen amerikanischen Polit- und Pop-Mythos. Schon Hoffas Leben und Karriere hätten dafür gereicht. Hoffas nie aufgeklärter Tod ist die überaus sinistre Pointe seiner Geschichte.

Wer sie erzählen will, hat für die Nebenrollen die freie Auswahl aus High Society und Halbwelt der USA in den Fünfziger- bis Siebzigerjahren. Es war diese Gemengelage, die aus dem korrupten, gewaltbereiten Arbeiteraktivisten Jimmy Hoffa einen der mächtigsten Männer der Staaten werden ließ – Hoffa war ein Bindeglied zwischen Politik und Unterwelt.

Was man über sein Ende sicher weiss: Zuletzt gesehen wurde James „Jimmy“ Riddle Hoffa am 30. Juli 1975 gegen 14.15 Uhr (manche Zeugen behaupten: 14.45 Uhr). Er stieg vor dem Restaurant Machus Red Fox in Bloomfield Hills bei Detroit in ein Auto mit weiteren Männern darin. Sie kannten sich offenbar und redeten miteinander, als sie wegfuhren.

Worüber es nur Vermutungen gibt: wer Jimmy Hoffa wann und wo tötete…

Lesen Sie den ganzen Artikel in SPIEGEL ONLINE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.