Deutschland: Arbeitslosigkeit steigt im Juli um 46’000

Agentur für Arbeit Nürnberg

Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg.

Nürnberg – Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Juli um 46.000 auf 2.939.000 gestiegen. Das waren 247.000 weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote legte um 0,1 Punkte auf 7,0 Prozent zu. Vor einem Jahr hatte sie bei 7,6 Prozent gelegen.

Das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, sagte: «Die gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt hat sich auch im Juli fortgesetzt. Die Zahl der arbeitslosen Menschen ist einzig aus jahreszeitlichen Gründen leicht gestiegen.» Die Zunahme gehe vor allem darauf zurück, dass sich viele Jugendliche nach Abschluss der Schul- und Berufsausbildung vorübergehend arbeitslos melden. Darüberhinaus werde die Arbeitslosigkeit im Juli durch quartalsbedingte Kündigungen beeinflusst. Saisonbereinigt ist die Arbeitslosenzahl in Deutschland schwächer als erwartet gesunken. Im Juli ging die Zahl den Angaben zufolge um 11.000 auf 2,957 Millionen zurück. Volkswirte hatten zuvor einen Rückgang um 15.000 erwartet. Im Westen nahm die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl um 8.000, im Osten um 3.000 ab. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.