EU dringt nach gescheiterter Nahost-Resolution auf Verhandlungen

Federica Mogherini

EU-Aussenbeauftragte Federica Mogherini. (Foto: Europäische Kommission)

Brüssel – Die EU wertet die im UN-Sicherheitsrat gescheiterte Nahost-Resolution als Mahnruf zu ernsthaften Verhandlungen zwischen den Konfliktparteien. Der von Jordanien eingebrachte Entwurf forderte Israel auf, sich binnen drei Jahren aus den besetzten Palästinensergebieten zurückzuziehen.

Die EU-Aussenbeauftragte Federica Mogherini unterstrich in der Nacht zum Mittwoch in Brüssel: „Unser Ziel ist es, eine umfassende Friedensvereinbarung auf Grundlage der Zwei-Staaten-Lösung zu erreichen.“ Israel und die Palästinenser sollten von allen Handlungen absehen, die dieses Ziel weiter untergraben könnten und dringend erneut miteinander verhandeln.

Die internationale Gemeinschaft müsse sich auf konkrete Erfolge konzentrieren, um eine Vereinbarung zu erzielen, „die allen Forderungen ein Ende setzt und die Hoffnungen beider Seiten erfüllt“, so Mogherini. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.