Eurozone: Wirtschaftsstimmung auf tiefstem Stand seit Herbst 2016

Eurozone
(Bild: WimL - Fotolia.com)

Brüssel – Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum hat sich im April weiter eingetrübt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) fiel gegenüber dem Vormonat um 1,6 Punkte auf 104,0 Zähler, wie die EU-Kommission am Montag in Brüssel mitteilte. Das ist der tiefste Stand seit September 2016. Analysten hatten im Mittel nur mit einem geringeren Rückgang auf 105,0 Punkte gerechnet.

Von den grossen Euroländern hellte sich die Stimmung nur in den Niederlanden auf. Dagegen ging sie in Frankreich und Italien sowie besonders deutlich in Deutschland und Spanien zurück. In den betrachteten Sektoren verschlechterten sich die Indikatoren bis auf den stagnierenden Dienstleistungssektor durchweg.

Auch Geschäftsklima  rückläufig
Auch das Geschäftsklima (BCI) ging im April zurück. Der Indikator fiel von 0,54 auf 0,42 Punkte und damit auf den tiefsten Stand seit August 2016. Analysten hatten mit einem geringeren Rückgang gerechnet.

Der ESI misst die Stimmung in Unternehmen und privaten Haushalten, der BCI erfasst die Stimmung im verarbeitenden Gewerbe. (awp/mc/ps)

EU-Kommission

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.