Fiat bekräftigt nach gutem Quartal Jahresprognose

Sergio Marchionne
Ehemaliger Fiat Chrysler-Chef Sergio Marchionne.

Fiat- und Chrysler-CEO Sergio Marchionne.

Turin – Der italienische Autoriese Fiat hat dank guter Verkäufe bei seinen Marken Ferrari, Maserati und Alfa Romeo im ersten Quartal Gewinn und Umsatz ausgebaut. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um gut 7 Prozent auf 9,2 Milliarden Euro. Der Nettogewinn legte auf 37 Millionen Euro zu, nach 13 Millionen in der Vergleichszeit. Das teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Der Konzern bekräftigte seine Prognose. Danach sollen die Erlöse 2011 um zwei bis drei Prozent auf rund 37 Milliarden Euro steigen. Beim Betriebsgewinn peilen die Italiener 0,9 bis 1,2 Milliarden Euro an. In der vergangenen Woche hatte Fiat seinen Anteil an dem US-Autobauer Chrysler planmässig von 25 auf 30 Prozent aufgestockt. Fiat kontrolliert den in Detroit ansässigen US-Konzern de fakto schon seit dem Neustart nach der Insolvenz vor anderthalb Jahren. Marchionne hatte wiederholt erklärt, die Beteiligung an dem US-Autobauer sukzessive bis zur Übernahme der Mehrheit aufstocken zu wollen. (awp/mc/ps)

Fiat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.