Fiat Chrysler ruft weltweit 1,1 Millionen Autos zurück

Sergio Marchionne
Ehemaliger Fiat Chrysler-Chef Sergio Marchionne.

Sergio Marchionne, CEO Fiat Chrysler Automobiles.

Auburn Hills – Der Autohersteller Fiat Chrysler beordert wegen Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit der Automatikschaltung weltweit 1,1 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten. Das teilte der Konzern am Freitag mit. Betroffen seien Dodge Charger und Chrysler 300 Limousinen der Modelljahre 2012 bis 2014 sowie Jeep Grand Cherokee SUV von 2014 und 2015.

Grund für den Rückruf sei, dass Fahrer ihre Autos verlassen hätten, ohne dass die Schalthebel zuvor in die «Park»-Position gebracht worden seien. Die Fahrzeuge könnten deshalb nach dem Abstellen wegrollen. Fiat Chrysler seien 41 Verletzungen bekannt, die im Zusammenhang mit dem Problem stehen könnten. Die Warnmechanismen sollen nun verbessert werden. Mit 811’586 Fahrzeugen betrifft der Grossteil der Aktion die USA. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.