Flutkatastrophe kostet Allianz voraussichtlich 350 Millionen Euro

Michael Diekmann

Michael Diekmann, Vorstandschef der Allianz Versicherungen. (Foto: Allianz)

München  – Auf Basis einer vorläufigen Schätzung wird die Bruttobelastung der Allianz Gruppe durch die derzeitigen Hochwasser in Deutschland, Österreich und Teilen Mitteleuropas voraussichtlich mehr als 0,5 Milliarden Euro betragen.

Zahlungen an Kunden übersteigen voraussichtlich 0,5 Milliarden Euro, teilt die Allianz  mit. Das Ausmaß dieser Naturkatastrophe wird die Rückversicherungsdeckung der Allianz auslösen, was die Nettoschadenhöhe auf rund 350 Millionen Euro begrenzt. Die Allianz wird aktualisierte Zahlen zu den Auswirkungen des Hochwassers im Rahmen der Ergebnisse des zweiten Quartals am 2. August 2013 veröffentlichen. (allianz/mc/cs)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.