Goldpreis auf Vier-Monatshoch – Sorge vor Eskalation in der Ukraine

Goldpreis auf Vier-Monatshoch – Sorge vor Eskalation in der Ukraine

Frankfurt am Main – Die Sorge vor einer Eskalation in der Ukraine hat Anleger zu Beginn der Woche verstärkt in sichere Anlagehäfen getrieben. Zu den grossen Gewinnern am Markt zählte der Goldpreis, der am Montagvormittag den höchsten Stand seit vier Monaten erreichte. In der Spitze stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) auf 1350 Dollar. So viel wurde für das gelbe Edelmetall zuletzt Ende Oktober bezahlt. Der Goldpreis konnte damit den Aufwärtstrend seit dem Jahreswechsel weiter fortsetzen.

«Durch geopolitische Risiken ist Gold wieder als sicherer Hafen gefragt», kommentierte ein Rohstoffanalyst aus Singapur die Lage. Ein weiterer Experte geht davon aus, dass der Goldpreis kurzfristig weiter steigen dürfte. Seit Jahresbeginn ist der Preis für das gelbe Edelmetall bereits um etwa zwölf Prozent gestiegen, nachdem er im vergangenen Jahr zeitweise auf bis zu 1180 Dollar abgerutscht war.

Diplomatisches Warnsignal an den Kreml
Im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland hat die internationale Gemeinschaft nach militärischen Drohungen aus Moskau zuletzt ein diplomatisches Warnsignal an den Kreml geschickt. Die sieben führenden Industrienationen der Welt (G7) hatten in der Nacht zum Montag alle Vorbereitungstreffen für den G8-Gipfel in Russland im Juni ausgesetzt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.