Herzogin Meghan erhebt Rassismus-Vorwürfe gegen Königshaus

Herzogin Meghan erhebt Rassismus-Vorwürfe gegen Königshaus

Meghan und ihr Ehemann Prinz Harry haben im US-amerikanischen Fernsehen ein Interview gegeben. Darin kritisieren sie das britische Königshaus deutlich.

In einem Interview hat Prinz Harrys Ehefrau Meghan von ihrer Leidenszeit bei den Royals berichtet und schwere Vorwürfe gegen das britische Königshaus erhoben. In dem Gespräch mit der US-amerikanischen Moderatorin Oprah Winfrey sagte Meghan, sie habe teilweise Suizid-Gedanken gehegt. Das Königshaus habe ihr aber psychologische Hilfe verweigert.

Die 39-Jährige bezeichnete sich zudem als Opfer eines «Rufmords» und erhob Rassismus-Vorwürfe. Auch Harry kritisierte seine Familie teilweise und äusserte sich insbesondere enttäuscht über seinen Vater Prinz Charles.

Lesen Sie den ganzen Artikel bei ZEIT ONLINE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.