Korruptionsvorwürfe: Früherer Finmeccanica-Chef freigesprochen

Giuseppe Orsi

Giuseppe Orsi, ehemaliger Chef Finmeccanica.

Rom – Der frühere Chef des italienischen Rüstungskonzerns Finmeccanica ist vom Vorwurf der Korruption freigesprochen worden. Guiseppe Orsi und der mit angeklagte ehemalige Chef der Tochterfirma Agusta Westland, Bruno Spagnolini, hätten die Tat nicht begangen, urteilte das Gericht in Busto Arsizio laut Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag.

Den beiden Männern war vorgeworfen worden, in die Zahlung von Bestechungsgeldern für den Verkauf von zwölf Helikoptern an Indien verwickelt gewesen zu sein. Sie wurden nun lediglich wegen gefälschter Abrechnungen zu jeweils zwei Jahren Haft verurteilt.

Bestechungsgelder in Höhe von 51 Millionen Euro
Die Staatsanwaltschaft hatte Haftstrafen von sechs und fünf Jahren für die beiden Männer gefordert. Laut Anklage soll Finmeccanica insgesamt 51 Millionen Euro an Mittelsmänner in der Schweiz gezahlt haben. Die Angeklagten hatten ihre Schuld bestritten. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.