Michigan-Konsumklima auf 11-Jahres-Hoch

USA
(Bild: Les Cunliffe - Fotolia.com)

(Les Cunliffe – Fotolia.com)

Michigan – Das von der Universität Michigan US-Verbrauchervertrauen ist im Januar auf den höchsten Stand seit 11 Jahren gestiegen. Der Indikator kletterte von 93,6 Punkten im Vormonat auf 98,2 Punkte, teilte die Universität am Freitag in Washington mit. Zuletzt stand der Indikator im Januar 2004 höher. Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg auf lediglich 94,1 Punkte gerechnet. Experten machten vor allem die gefallen Benzinpreise für den Anstieg verantwortlich.

Der Index der Universität Michigan gilt als Indikator für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Er basiert auf einer telefonischen Umfrage unter rund 500 Haushalten. Abgefragt werden die finanzielle und wirtschaftliche Lagebeurteilung sowie die entsprechenden Erwartungen.

Industrieproduktion sinkt wie erwartet
Die US-Industrie hat zum Jahresende wie erwartet etwas weniger produziert. Wie die US-Notenbank Fed am Freitag mitteilte, sank die Gesamtproduktion im Dezember zum Vormonat um 0,1 Prozent. Volkswirte hatten damit gerechnet. Im Vormonat war die Produktion noch um 1,3 Prozent gewachsen. Die Kapazitätsauslastung der Unternehmen ging leicht zurück von korrigiert 80,0 Prozent (zunächst 80,1) im November auf 79,7 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.