Potash erhöht nach Rekordquartal Prognose

Bill Doyle

Potash-CEO Bill Doyle.

Saskatoon – Der weltgrösste Düngemittelproduzent Potash hat nach einem Rekordquartal seine Gewinnprognose für 2011 erhöht. «Die fortgesetzt starke Dünger-Nachfrage gepaart mit Beschränkungen der globalen Produktion sorgen für enge Düngemittelmärkte und steigende Preise für unsere Produkte», sagte Potash-Chef Bill Doyle am Donnerstag im kanadischen Saskatoon.

Im zweiten Quartal kletterte der Gewinn wegen einer hohen Nachfrage und steigenden Preisen im Jahresvergleich von 480 auf 840 Millionen Dollar. Das entspricht einem Gewinn von 0,98 Dollar je Aktie. Der Umsatz legte um 62 Prozent auf 2,325 Milliarden Dollar zu. Die Düngebestellungen aus der Landwirtschaft wurden durch höhere Preise für Agrargüter angetrieben.

CEO für 2011 optimistisch
Für 2011 gab sich Doyle weiter sehr optimistisch. Allein in diesem Jahr rechnet er weiter damit, dass der Welt-Kalimarkt auf 55 bis 60 Millionen Tonnen wachsen wird. Das obere Ende der Prognose dürfte dabei von den globalen Produktionsmöglichkeiten beschränkt werden. Hohe Preise für Agrargüter und das Wachstum der Bevölkerung dürften die Nachfrage anheizen. Der Gewinn bei Potash wird nach Einschätzung der Konzernspitze weiter kräftig steigen: Er soll im dritten Quartal zwischen 0,80 und 1,00 Dollar je Aktie liegen. Für das Gesamtjahr peilt der Konzern nun 3,40 bis 3,80 Dollar je Anteilsschein an. Der Konzern hatte zuvor je Aktie 3,00 bis 3,40 Dollar in Aussicht gestellt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.