Murdoch: Bin nicht für Abhörskandal verantwortlich

Rupert Murdoch
Medienmogul Rupert Murdoch.

Rupert Murdoch: «Der demütigste Tag meines Lebens».

London – Der Medienunternehmer Rupert Murdoch hat jegliche Verantwortung für den Abhörskandal bei seinen britischen Zeitungen zurückgewiesen. Er habe ausserdem keine Beweise dafür gesehen, dass Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 in den USA von Journalisten abgehört worden seien, sagte er am Dienstag vor einem Parlamentsausschuss in London.

Er gehe auch nicht davon aus, dass die US-Bundespolizei über solche Beweise verfüge. Die Boulevard-Zeitung «News of the World» sei wegen der Vorwürfe gegen die Zeitung eingestellt worden. Rupert Murdochs News Corporation habe auf die Abhöraffäre bei der britischen Skandalzeitung so «schnell und transparent» wie möglich reagiert, sagten Rupert Murdoch und sein Sohn James weiter.

«News of the World» wenig bedeutend für Konzern
Auf viele Fragen reagierten die beiden Unternehmer abweisend. Die «News of the World» machten weniger als ein Prozent des Konzerns aus, sagte der 80-jährige Medienzar. Die meisten Fälle hätten gar nicht Schwelle erreicht, dass die Murdochs überhaupt involviert gewesen wären, ergänzte sein Sohn James.

Als der Unternehmensführung 2010 der Fall der bespitzelten Schauspielerin Sienna Miller bekanntgeworden sei, habe man sofort die Polizei informiert und weitere Untersuchungen eingeleitet.  (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.