Russische Wirtschaft bricht 2015 um 3,7 Prozent ein

Wladimir Putin
Russlands Staatspräsident Wladimir Putin. (Foto: The Presidential Press and Information Office)

Russlands Staatspräsident Wladimir Putin. (Photo: the Presidential Press and Information Office)

Moskau – Die russische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr massiv eingebrochen und um 3,7 Prozent geschrumpft. Das teilte das Statistikamt am Montag in Moskau nach vorläufigen Daten mit. Vor allem der sinkende Ölpreis hat die Rohstoffmacht Russland in den vergangenen Monaten in eine tiefe Rezession gestürzt. Die Russen spüren dies unter anderem an rapide steigenden Preisen, sinkenden Reallöhnen sowie einem Wechselkursverfall des Rubels zum US-Dollar. Viele Menschen bangen um ihre Jobs.

Für 2016 erwartet das Wirtschaftsministerium einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um bis zu 3,9 Prozent – je nach Entwicklung der Ölpreise. Unter dem Eindruck leichter Entspannung am Energiemarkt hatte sich der Wechselkurs am Freitag etwas erholt und war am Montag im Vormittag allerdings wieder unter Druck geraten. Gegen Mittag stand der Kurse bei über 79 Rubel je Dollar. In der vergangenen Woche war der Kurs auf einen historischen Tiefpunkt von mehr als 85 Rubel je Dollar gestürzt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.