Spanien will vier Milliarden Euro einsparen

Mariano Rajoy
Spaniens abgewählter Ministerpräsident Mariano Rajoy.

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy.

Madrid – Die neue spanische Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy will noch in diesem Jahr ihr erstes Sparpaket verabschieden. Wie Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Dienstag in Madrid mitteilte, sollen auf der Kabinettssitzung an diesem Freitag Einsparungen in Höhe von vier Milliarden Euro beschlossen werden.

Den einzelnen Abteilungen der Regierung sollen die Möglichkeiten zur Aufnahme von Krediten eingeschränkt werden. Dies sei nur eine vorläufige Massnahme. Die endgültigen Sparvorhaben für das kommende Jahr sollen zusammen mit dem Haushalt für 2012 beschlossen werden, den die Regierung bis Ende März vorlegen wolle. Bis dahin solle der Haushalt von 2011 fortgeschrieben werden.

Total-Einsparungen von 16,5 Mrd Euro
Rajoy hatte für 2012 Einsparungen von insgesamt 16,5 Milliarden Euro angekündigt. Damit will Spanien seiner Verpflichtung gegenüber der EU nachkommen, seine Neuverschuldung im Jahr 2012 auf 4,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu senken. Der Regierungschef legte sich aber nicht fest, wo er konkret den Rotstift ansetzen will.

Renten werden angehoben
Die Regierung wird auf ihrer letzten Kabinettssitzung dieses Jahres zudem eine Anhebung der Renten beschliessen. Rajoy hatte den Rentnern eine Anhebung um den Wert der Inflationsrate zugesagt. (awp/mc/pg) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.