Syngenta erhält grünes Licht für Börsengang in Shanghai

Erik Fyrwald
Syngenta-CEO Erik Fyrwald. (Foto: Syngenta)

Peking – Der voraussichtlich weltweit grösste Börsengang in diesem Jahr hat eine wichtige Hürde genommen. Die chinesische Wertpapieraufsicht China Securities Regulatory Commission (CSRC) nahm den Antrag des Agrochemiekonzerns Syngenta Group für ein Listing am STAR Market der Börse Shanghai an, wie dem bei der Börse eingereichten Prospekt am Freitag zu entnehmen war.

Der Staatskonzern ChemChina als bisheriger Eigentümer peile mit dem Börsengang einen Erlös von rund 65 Milliarden Yuan oder umgerechnet etwa 9,3 Milliarden Franken an. Im Rahmen der Transaktion wolle Syngenta bis zu 2,79 Milliarden Aktien platzieren, wie es in dem Dokument hiess.

Bewertung von 60 Mrd Dollar erwartet
Syngenta insgesamt dürfte inklusive Schulden mit rund 60 Milliarden US-Dollar bewertet werden, wie mit der Transaktion vertrauten Personen zur Nachrichtenagentur Reuters gesagt hatten. Syngenta fasst früheren Angaben zufolge eine Zweitnotierung ins Auge, die einige Monate nach der Erstnotiz über die Bühne gehen könnte. Mögliche Börsenplätze dafür wären Zürich, London oder Hongkong.

ChemChina, die inzwischen in Sinochem Holdings aufgegangen ist, hatte Syngenta 2017 übernommen und von der Schweizer Börse SIX genommen. Die Syngenta Group, bestehend aus der Schweizer Syngenta, Adama aus Israel sowie den landwirtschaftlichen Aktivitäten der chinesischen Sinochem, war vor einem Jahr aus der Taufe gehoben worden.

Der Konzern sieht sich als Weltmarktführer im Bereich Pflanzenschutz und als Nummer drei im Bereich Saatgut. 2020 erwirtschaftete Syngenta bei einem Umsatz von 23,1 Milliarden Dollar ein operatives Ergebnis (Ebitda) von 4,0 Milliarden Dollar. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.