Takeda erhöht Angebot für Shire

Takeda erhöht Angebot für Shire
Takeda-CEO Christophe Weber. (Foto: Takeda)

Camebridge / Osaka – Der japanische Pharmakonzern Takeda hat sein Angebot für den irischen Rivalen Shire erhöht. Wie Takeda am Freitag mitteilte, sei man nun bereit, 47 britische Pfund je Aktie zu zahlen. Aktionäre sollen 21 Pfund in bar und 26 Pfund in Form neu auszugebender Aktien erhalten. Die Shire-Aktie reduzierte ihre Verluste nach der Angebotserhöhung.

Takeda hatte zuvor 46,50 britische Pfund geboten. Auch war der Baranteil der alten Offerte niedriger, Takeda wollte den Kaufpreis zu 62 Prozent in Aktien bezahlen. Shire hatte das Angebot als zu niedrig abgelehnt.

Vielversprechende Produktkandidaten im Fokus
Mit Shire würden sich die Japaner bei Krebsmedikamenten, Mitteln für den Verdauungstrakt und das Nervensystem stärker aufstellen. Takeda hat es vor allem auf Produkte abgesehen, die sich in der Spätphase wichtiger Tests befinden. Shire wäre die grösste Übernahme in der Geschichte des japanischen Konzerns. Im vergangenen Jahr hatte Takeda 4,7 Milliarden US-Dollar für den US-Pharmahersteller Ariad hingeblättert.

Derzeit werden in der Pharmabranche wieder Milliarden für Übernahmen und Zukäufe bewegt. Der britische Vertreter GlaxoSmithKline kauft den schweizerischen Partner Novartis für 13 Milliarden Dollar aus dem Gemeinschaftsunternehmen für rezeptfreie Medikamente heraus. Beim US-Konzern Pfizer steht das entsprechende Geschäft ebenfalls im Schaufenster. Die Darmstädter von Merck gaben am Donnerstag den Verkauf ihrer OTC-Sparte für 3,4 Milliarden Euro an den US-Konzern Procter & Gamble bekannt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.