Deutsche Discounter zwingen Tesco auf Sparkurs

Dave Lewis

Tesco-CEO Dave Lewis. (Foto: Tesco)

London – Der angeschlagene Einzelhandelskonzern Tesco will mit einem Sparprogramm und einer neuen Führung in Grossbritannien dem wachsenden Konkurrenzdruck begegnen. Vor allem die deutschen Discounter Aldi und Lidl machen Tesco das Leben schwer. Nun wollen die Briten 43 unprofitable Läden schliessen, wie der neue Konzernchef Dave Lewis am Donnerstag ankündigte. Zudem kappte er die Investitionen und strich die Schlussdividende. Am Finanzmarkt kam das Aktionsbündel dennoch sehr gut an. Nach der Talfahrt im vergangenen Jahr legten die Aktien am Donnerstagvormittag um 6,65 Prozent zu.

An seiner erst Anfang Dezember gekappten Gewinnprognose hielt Lewis fest. Der Handelsgewinn werde in dem im Februar endenden Geschäftsjahr nicht die Marke von 1,4 Milliarden britische Pfund überschreiten, nachdem er im Vorjahr noch 3,3 Milliarden Pfund erreicht hatte.

Rückläufiges Weihnachtsgeschäft 
Auch im wichtigen Weihnachtsgeschäft konnte Tesco nicht wirklich punkten. Wegen der wachsenden Konkurrenz durch Discounter und einer Absatzschwäche in Asien sank der Umsatz ohne Benzin in dieser für den Handel wichtigen Periode auf vergleichbarer Basis um 1,0 Prozent. In Grossbritannien gingen die Erlöse flächenbereinigt ohne Mehrwertsteuer um 2,9 Prozent zurück. Analysten hatten allerdings noch weniger erwartet.

Das neue Sparprogramm auf dem britischen Heimatmarkt soll die jährlichen Kosten um 250 Millionen Pfund senken. Allerdings fallen dafür zunächst Belastungen von 300 Millionen Pfund an. Bei der Umsetzung baut das Management ab Juni auf Matt Davies als neuem Spartenchef. Der Manager führt bisher den Autoteile-Händler Halfords.

FCA nimmt H1-Bericht unter die Lupe
Bereits Ende August hatte Tesco seine Gewinnprognose erstmals kassiert, im September musste der Einzelhändler auch noch einräumen, seine Bilanz überprüfen zu müssen. Die zu hoch angegebenen Gewinnerwartungen riefen auch die Aufseher auf den Plan. Die Londoner Finanzaufsicht FCA untersucht die Finanzberichte des ersten Halbjahrs. Tesco kämpft an vielen Fronten.

Lewis hatte nach mehreren Gewinnwarnungen der grössten britischen Supermarktkette die Führung von seinem Vorgänger Philip Clarke übernommen. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.