ThyssenKrupp bekräftigt Aussagen zum 1. Quartal

Heinrich Hiesinger
Heinrich Hiesinger, ehemaliger Vorstandsvorsitzender Thyssenkrupp.

ThyssenKrupp-Chef Heinrich Hiesinger.

Essen – Der Stahl- und Industriegüterkonzern ThyssenKrupp hat in Reaktion auf Marktgerüchte seine im Dezember veröffentlichten Aussagen zu den Erwartungen für das erste Geschäftsquartal wiederholt. «Wir bekräftigen den Ausblick für die ersten drei Monate», sagte ein Konzernsprecher am Mittwoch auf Anfrage und dementierte Marktgerüchte über eine Gewinnwarnung.

Für das Gesamtjahr habe das Unternehmen sowieso keine Ziele in Aussicht gestellt. Die Aktie von ThyssenKrupp hatte am Morgen in der Spitze fünf Prozent eingebüsst, nachdem vor der Hauptversammlung an diesem Freitag am Markt sehr vage Gerüchte über eine Senkung von Zielen kursiert waren.

Q1-Ergebnis vor Zinsen und Steuern «deutlich» unter Vorjahr
Für das Gesamtjahr 2011/2012 hatte sich ThyssenKrupp bei der Bilanzvorlage im Dezember keine Prognose zugetraut. Wegen der unklaren Entwicklung der Schuldenkrise könne der Verlauf nicht verlässlich abgeschätzt werden, hiess es damals. Für das erste Quartal gaben die Essener eine Indikation und kündigten ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern an, das «deutlich» unter den 273 Millionen Euro aus dem Vorjahr liegen werde. Der Sprecher sagte, an dieser Einschätzung habe sich nichts geändert. Er bekräftigte die damaligen Erwartungen, dass der Start in der Division Materials schwierig, bei Technologies solide bis stabil verlaufen werde. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.