Time Warner steigert Umsatz im Schlussquartal

Jeff Bewkes

 Time Warner-Konzernchef Jeff Bewkes. (Foto: Time Warner)

New York – Der Medienkonzern Time Warner hat den Umsatz im Schlussquartal 2013 dank Kinohits und sprudelnder Einnahmen aus Werbung und Abos gesteigert. Die Erlöse legten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp fünf Prozent auf 8,6 Milliarden Dollar zu, wie das Unternehmen in New York mitteilte. Damit übertraf Time Warner die Erwartungen von Analysten ebenso wie beim bereinigten Gewinn je Aktie (EPS) von 1,17 (Vorjahr 1,16) Dollar. Zusammen mit den Zahlen kündigte der Konzern ein neues Aktienrückkaufprogramm in Höhe von fünf Milliarden Dollar an. Zudem soll die Quartalsdividende mit rund 0,32 Dollar um 10 Prozent höher ausfallen.

Der Zuwachs beim Gewinn je Aktie resultiert allerdings in erster Linie aus der geringeren Anzahl der in Umlauf befindlichen Aktien. Unter dem Strich verzeichnete das Medienunternehmen einen Gewinnrückgang. Das Ergebnis fiel um rund 12 Prozent auf 983 Millionen Dollar. Belastet haben dem Unternehmen zufolge höhere Programm- und Werbeausgaben sowie Abschreibungen. Das konnte auch ein Gewinnanstieg der Film- und Fernsehtochter Warner Bros. nicht kompensieren, die von Kinohits wie „Gravity“ und dem zweiten Teil der „Hobbit“-Reihe profitierte.

Time Warner-Chef Jeff Bewkes zeigte sich mit Blick auf 2013 dennoch zufrieden. Die angestrebte Abspaltung der Verlagsgruppe Time verlaufe zudem nach Plan. Der Konzernzweig solle wie geplant im zweiten Quartal 2014 als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.