US-Abgeordnete stimmen für Öl-Pipeline

Keystone XL Pipeline
Teil der Keystone-XL-Pipeline bei Yankton, South Dakota.

Bereits im Bau befindlicher Teil der Pipeline bei Yankton, South Dakota.

Washington – Das republikanisch beherrschte US-Abgeordnetenhaus hat trotz einer Veto-Drohung von Präsident Barack Obama den Bau der umstrittenen Keystone-XL-Pipeline gebilligt. Die Entscheidung fiel dem Sender NPR zufolge am Freitag mit 266 zu 153 Stimmen. Über die 1900 Kilometer lange Pipeline soll aus Teersand gewonnenes Öl von Kanada zur Golfküste in Texas transportiert werden.

Der Senat will sich in der kommenden Woche mit dem Gesetzentwurf beschäftigen. Da die Konservativen in dieser Kammer ebenfalls die Mehrheit haben, gilt auch hier eine Zustimmung praktisch als sicher. Damit bahnt sich der erste Showdown zwischen Obama und dem im November neugewählten Kongress an.

Neue Veto-Drohung Obamas
Das Weisse Haus bekräftigte am Freitag, dass der Präsident das Gesetz nicht unterzeichnen werde. Obama hat wiederholt betont, dass er abwarten will, bis alle Aspekte des Projekts – allem voran mögliche Auswirkungen auf die Umwelt – intensiv geprüft worden sind. Befürworter erhoffen sich in den Raffinerien im Süden der USA viele Arbeitsplätze und mehr Unabhängigkeit im Energiebereich. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.