Arbeitslose USA: Mehr als 400’000 Erstanträge

Arbeitslose USA: Mehr als 400’000 Erstanträge
Warteschlange vor einem Arbeitsamt in den USA.

Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt ist die Zahl um 5’500 auf 395’750 Anträge gestiegen.

Washington – In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche erstmals seit mehreren Wochen wieder über die Marke von 400.000 gestiegen. Die Zahl sei um 27.000 auf 412.000 Anträge geklettert, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit.

Volkswirte hatten hingegen einen leichten Rückgang auf 380.000 Anträge erwartet. In der Vorwoche lag der Wert bei revidiert 385.000 (zunächst: 382.000). Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt stieg die Zahl um 5.500 auf 395.750 Anträge.

Erzeugerpreise steigen im März schwächer als erwartet
Die Erzeugerpreise sind im März schwächer als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat hätten die Preise um 0,7 Prozent zugelegt, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten im Schnitt einen Anstieg um 1,0 Prozent erwartet. Auf Jahressicht erhöhten sich die Erzeugerpreise um 5,8 Prozent.

Anstieg um 0,3 Prozent
Ohne Berücksichtigung von Lebensmitteln und Energie (Kernindex) kletterten die Erzeugerpreise im März zum Vormonat um 0,3 Prozent. Volkswirte hatten hier einen Anstieg um 0,2 Prozent prognostiziert. Im Jahresvergleich lag die Kernrate bei 1,9 Prozent. Die Erzeugerpreise beeinflussen die allgemeine Teuerung zwar nicht direkt, schlagen aber erfahrungsgemäss mit einiger Verzögerung teilweise auf die Verbraucherpreise durch. (awp/mc/ss)

US-Arbeitsministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.