„Coke“ schneidet besser ab als erwartet

„Coke“ schneidet besser ab als erwartet
Coca-Cola-Konzernchef Muhtar Kent. (Foto: Coca-Cola)

Atlanta – Die Situation beim US-Getränkehersteller Coca-Cola entspannt sich nach dem Corona-Einbruch langsam wieder. Im dritten Quartal hat der Konzern besser abgeschnitten als erwartet. Der Umsatz sank zwischen Juli und Ende September im Vergleich zum Vorjahr nur noch um 9 Prozent auf 8,7 Milliarden US-Dollar.

Das teilte der Konzern am Donnerstag in Atlanta mit. Allerdings sei es bereits besser gelaufen als noch im zweiten Quartal. Da waren die Erlöse mit einem Minus von 28 Prozent wesentlich deutlicher eingebrochen. Unter Druck stehe weiterhin der sogenannte Ausser-Haus-Markt, allerdings gleiche der Konsum zu Hause das zum Teil aus.

Der auf die Aktionäre entfallende Gewinn unterm Strich lag bei 1,74 Milliarden Dollar, und damit 33 Prozent unter dem Vorjahreszeitraum. Damit liegt der bereinigte Gewinn je Aktie 2 Prozent tiefer bei 0,55 Dollar. Analysten hatten sowohl bei Umsatz als auch beim Gewinn je Aktie mit weniger gerechnet. Der Konzern traut sicher derzeit keine neue Prognose zu. Diese hatte das Management wegen der Corona-Krise zurückgezogen. (awp/mc/ps)

The Coca-Cola Company
Aktienkurs bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.