US-Rohölreserven gestiegen

Öltanks

Reserven sind um 2,5 Millionen Barrel auf 348,9 Millionen Barrel geklettert.

Washington – In den USA sind die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche gestiegen. Die Reserven seien um 2,5 Millionen Barrel auf 348,9 Millionen Barrel geklettert, teilte das US-Energieministerium am Mittwoch in Washington mit.

Die Benzinbestände verringerten sich hingegen um 5,5 Millionen auf 229,2 Millionen Barrel. Die Destillate-Vorräte (Heizöl, Diesel) sanken um 4,0 Millionen auf 155,2 Millionen Barrel. Der Brent-Ölpreis stieg nach den Daten auf sein Tageshoch bei 116,18 US-Dollar.

Grosshandelslagerbestände steigen im Januar stärker als erwartet
Die Lagerbestände des Grosshandels im Januar stärker gestiegen als von Experten erwartet worden war. Zum Vormonat seien die Bestände um 1,1 Prozent geklettert, teilte das US-Handelsministerium am Mittwoch in Washington mit. Das war der stärkste Anstieg seit November 2008. Volkswirte hatten lediglich ein Plus von 0,8 Prozent erwartet. Im Dezember waren die Bestände um revidierte 1,3 Prozent (ursprünglich 1,0) gestiegen.

Umsätze auf höchstem Stand seit Juli 2008
Die Umsätze der Grosshandelsunternehmen erhöhten sich im Januar um 3,4 Prozent und erreichten damit den höchsten Stand seit Juli 2008. Im Dezember hatte das Plus bei revidierten 1,1 Prozent (ursprünglich 0,4) gelegen. Hier hatten die Experten nur mit einem Anstieg um 0,5 Prozent gerechnet. Das Verhältnis von Lagerbeständen zu Umsatz – ein Indikator für die Nachfrage – fiel von revidierten 1,16 (ursprünglich 1,15) auf 1,13. (awp/mc/ss)

US-Energieministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.