US-Schuldenkrise treibt Goldpreis auf Rekordhoch

Gold

London – Der Goldpreis ist am Mittwoch wegen der Sorge der Anleger vor einer Eskalation der Schuldenkrise in den USA auf ein neues Rekordhoch gesprungen. In der Spitze stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) bis auf 1.625,24 Dollar. Im weiteren Handel ist der Goldpreis wieder leicht zurückgefallen auf zuletzt 1.622,55 Dollar.

Der Streit um eine Anhebung der Schuldengrenze in den USA und die Abwendung der drohenden Zahlungsunfähigkeit sorge für immer mehr Anspannung an den Finanzmärkten, hiess es von Händlern. Die nervöse Stimmung treibe die Anleger weiter in vermeintlich sichere Anlagen wie zum Beispiel Gold.

Keine Entwarnung in Sicht
«Der Finanzmarkt wartet auf die erlösende Meldung, dass die USA ihre Schuldengrenze anheben», schreiben Experten der Commerzbank. Aber die jüngsten Meldungen vom US-Schuldenstreit geben weiterhin keine Entwarnung. In den Verhandlungen treten Republikaner und Demokraten nach wie vor auf der Stelle. (awp/mc/pg)

London Metal Exchange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.