USA: Beschäftigung im Privatsektor steigt deutlich stärker als erwartet

Konjunktur USA

Washington – In den USA hat die Beschäftigung im Privatsektor im Dezember deutlich stärker zugelegt als erwartet. Im Monatsvergleich erhöhte sich die Beschäftigtenzahl um 215.000, wie der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) am Donnerstag in Washington mitteilte.

Dies ist der stärkste Zuwachs seit Februar 2012. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg um 140.000 Stellen gerechnet. Rund die Hälft der Jobs wurden im Bereich der mittleren Unternehmen mit bis zu 500 Angestellten geschaffen. 85’000 neue Stellen steuerten die grossen Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten bei.

Ausserdem wurden die November-Zahlen von 118’000 auf 148’000 korrigiert. Die offiziellen Arbeitsmarktdaten für Dezember wird das US-Arbeitsministerium an diesem Freitag veröffentlichen. Die ADP-Daten gelten als Indikator hierfür.

Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen stärker als erwartet
Hingegen sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker gestiegen als erwartet. Sie seien im Vergleich zur Vorwoche um 10.000 auf 372.000 Anträge gestiegen, teilte das US-Arbeitsministerium mit. Volkswirte hatten lediglich mit 360.000 Anträgen gerechnet. Zudem wurde der Wert für die Vorwoche nach oben revidiert. In der Vorwoche hatte die Zahl der Erstanträge bei revidiert 362.000 (zunächst 350.000) gelegen. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt stieg die Zahl um 250 auf 360.000 Anträge. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.