USA: Beschäftigtenzahl steigt stärker als erwartet

USA Konjunktur Industrie

Arbeiter in Ford-Werken Wayne, Michigan.

Washington – In den USA ist die Beschäftigung im Privatsektor im Juni wesentlich stärker als erwartet gestiegen. Im Monatsvergleich sei die Zahl der Beschäftigten um 157.000 geklettert, teilte der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) am Donnerstag in Washington mit.

Volkswirte hatten mit einem deutlich schwächeren Zuwachs um 70.000 Beschäftigte gerechnet. Der Anstieg im Vormonat wurde indes leicht um 2.000 auf 36.000 Stellen nach unten korrigiert. Die offiziellen Arbeitsmarktdaten für Juni wird das US-Arbeitsministerium an diesem Freitag veröffentlichen. Die APD-Daten gelten als Indikator hierfür.

Wöchentliche Arbeitslosen-Erstanträge sinken stärker als gedacht
In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark gesunken. Die Zahl sei um 14.000 auf 418.000 Anträge zurückgegangen, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang auf 420.000 Anträge gerechnet. Die Zahl der Vorwoche wurde auf 432.000 nach oben revidiert (428.000). Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt fiel die Zahl um 3.000 auf 424.750. (awp/mc/ss)

Automatic Data Processing (ADP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.