USA: Einkommen und Konsumausgaben steigen

US-Konjunktur
(Foto: Jiri Hera - Fotolia.com)

Washington – In den USA sind die Einkommen und Ausgaben der privaten Haushalte im Oktober in etwa wie erwartet gestiegen. Die Einkommen erhöhten sich im Monatsvergleich um 0,4 Prozent, wie das US-Handelsministerium am Donnerstag mitteilte. Ökonomen hatten einen etwas schwächeren Anstieg um 0,3 Prozent erwartet. Die Konsumausgaben erhöhten sich erwartungsgemäss um 0,3 Prozent.

Die Inflation, gemessen an dem von der US-Notenbank Fed bevorzugten Inflationsmass PCE, veränderte sich nur wenig. Im Jahresvergleich betrug sie 1,6 Prozent, nach 1,7 Prozent im Vormonat. Die Kernrate, die schwankende Preiskomponenten wie Energie ausklammert, stagnierte wie erwartet bei 1,4 Prozent. Die Fed strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an.

Etwas weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe als erwartet
Ausserdem teilte das Arbeitsministerium mit, es habe in der vergangenen Woche etwas weniger Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegeben als erwartet. Sie fielen um 2000 auf 238’000 Anträge. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt stiegen die Erstanträge um 2250 auf 242’250. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gelten unter Ökonomen als Indikator für die kurzfristige Entwicklung am Arbeitsmarkt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.