USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken überraschend stark

Konjunktur USA

Washington – In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark gesunken. Im Vergleich zur Vorwoche seien sie um 36’000 auf 280’000 gefallen, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag mit.

Ökonomen hatten mit 305’000 Anträgen gerechnet. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fielen sie um 4750 auf 299’500.

Philly-Fed-Index fällt merklich
Derweil hat sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im September merklich eingetrübt. Der Index der regionalen Notenbank (Philly-Fed-Index) sei zum Vormonat um 5,5 Punkte auf 22,5 Zähler gefallen, teilte die Zentralbank am Donnerstag mit. Der Rückgang überraschte die Märkte jedoch nicht. Volkswirte hatten mit 23,0 Punkte gerechnet. Der August-Wert von 28,0 Punkten war der höchste Wert seit März 2011 gewesen. «Der Stimmungsrückgang sollte in Anbetracht des deutlichen Vormonatsanstiegs nicht überbewertet werden», kommentierte Ulrich Wortberg, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) die Zahlen. Der Index liege weit im Expansionsbereich und lasse auf eine fortgesetzte Konjunkturerholung schliessen.

Der Philly-Fed-Index misst die wirtschaftliche Aktivität in der Region Philadelphia. Ein Wert über null Punkten deutet auf eine Expansion der Wirtschaftsaktivität hin, ein Wert unter null signalisiert einen Rückgang.

Baubeginne und -genehmigungen fallen nach starkem Vormonat
Die Baubeginne und -genehmigungen sind im August stark gefallen – allerdings nach einem noch stärkeren Zuwachs im Vormonat. Nach Regierungszahlen vom Donnerstag lagen die Baubeginne 14,4 Prozent niedriger als im Vormonat. Im Juli waren sie allerdings um korrigiert 22,9 (bisher 15,7) Prozent gestiegen. Bankvolkswirte hatten nur mit einem Rückgang um 5,2 Prozent gerechnet. Die Entwicklung der Baugenehmigungen fiel ähnlich aus. Im August sank die Zahl um 5,6 Prozent, im Juli war sie allerdings um korrigiert 8,6 (8,1) Prozent gestiegen. Die Erwartungen für August hatten bei minus 1,6 Prozent gelegen. (awp/mc/pg)

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.