USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen nur leicht

Konjunktur USA

Washington – In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche nur leicht gestiegen. Im Vergleich zur Vorwoche stieg die Zahl um 1.000 auf 308.000 Anträge, wie das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte.

Bankvolkswirte hatten mit einem Anstieg auf 315.000 Anträgen gerechnet. Der Wert der Vorwoche wurde um 2.000 Anträge nach unten gesetzt. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fiel die Zahl um 3.750 auf 305.000 Anträge.

ISM-Index Dienste fällt überraschend deutlich
Die Stimmung im US-Dienstleistungssektor hat sich im September überraschend deutlich eingetrübt. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex fiel von 58,6 Punkten im Vormonat auf 54,4 Punkte gefallen, wie das Institute for Supply Management (ISM) mitteilte. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang auf 57,0 Punkte gerechnet. Der ISM-Index gilt als wichtiger und zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA. Indexstände über 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Belebung, während Werte darunter auf eine nachlassende Aktivität hinweisen.

US-Arbeitsmarktbericht fällt aus 
Am Freitag müssen die globalen Kapitalmärkte auf einen wichtigen Orientierungspunkt verzichten: Die Veröffentlichung des stets mit Spannung erwartete US-Arbeitsmarktbericht fällt aus, wie das amerikanische Arbeitsministerium mitteilte. Grund ist der von den ungelösten Streitigkeiten von Republikanern und Demokraten über einen neuen Staatshaushalt verursachte Verwaltungsstillstand. Ein neuer Veröffentlichungstermin sei nicht festgelegt worden, hiess es in der Mitteilung weiter. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.