USA: Erzeugerpreise schwächer gestiegen als erwartet.

USA
(Bild: vege - Fotolia.com)

Washington – In den USA sind die Erzeugerpreise schwächer gestiegen als erwartet. Das Preisniveau auf Produzentenebene legte im September um 2,6 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat zu, wie das US-Arbeitsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt eine Rate von 2,7 Prozent erwartet. Im Vormonat waren die Preise um 2,8 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Erzeugerpreise wie erwartet um 0,2 Prozent.

Ohne schwankungsanfällige Komponenten wie Energie stiegen die Erzeugerpreise im September um 2,5 Prozent zum Vorjahresmonat. Im Vergleich zum Vormonat legten sie um 0,2 Prozent zu. Die Erzeugerpreise fliessen in die Preisentwicklung auf Verbraucherebene ein, an der die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet.  (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.