USA: Neue Milliardenübernahme in Chemiebranche

James O'Brien

Ashton-CEO James O’Brien.

Covington – In der Chemiebranche kommt es zur nächsten grossen Übernahme: Der US-Konzern Ashland, bekannt für sein Valvoline Motoröl, schluckt die ebenfalls US-amerikanische Spezialchemie-Firma International Specialty Products (ISP) für 3,2 Milliarden Dollar in bar.

Mit dem Kauf stärke Ashton das krisenfeste sowie hochprofitable Körperpflege- und Pharmageschäft, begründete Konzernchef James O’Brien am Dienstag den Schritt. Das ISP-Management befürwortet den eigenen Verkauf.

Übernahmewelle
In der jüngsten Vergangenheit war es in der Chemiebranche zu mehreren grossen Übernahmen gekommen. Denn das Geld sitzt locker, seitdem die Wirtschaftskrise ihren Schrecken verloren hat, und die Geschäfte wieder gut laufen. Der Branchenriese BASF aus Ludwigshafen kaufte die Düsseldorfer Cognis, die Schweizer Clariant übernahm die Süd Chemie aus München und selbst Investorenlegende Warren Buffett sprang auf den Zug auf und griff sich für 9,7 Milliarden Dollar inklusive Schulden den Schmiermittel-Hersteller Lubrizol. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.