Vom Orkan gepusht: Boeing überquert Atlantik in Rekordzeit

Vom Orkan gepusht: Boeing überquert Atlantik in Rekordzeit
Ende einer Ära: Boeing 747 der British Airways.

British Airways verzeichnet einen Rekord: Angetrieben vom Sturm flog eine Boeing in weniger als fünf Stunden von New York nach London – 1,25 Stunden schneller als üblich.

Orkantief „Ciara“ (in Deutschland „Sabine“), überzieht Irland und Grossbritannien mit heftigen Böen. Während die See tobt und Flüsse über ihre Ufer treten, vermeldet die British Airways einen Rekord: Wie das Onlineportal „Flightradar24“ berichtet, hat ein Flugzeug des Unternehmens die Strecke von New York nach London in nur vier Stunden und 56 Minuten zurückgelegt. Die durchschnittliche Reisedauer auf der Strecke betrage 6 Stunden und 13 Minuten.

Mit bis zu 1328 Kilometern in der Stunde
Laut „Flightradar24“ startete die Boeing 747 auf dem Flughafen JFK und landete in Heathrow. Sie soll mit Geschwindigkeiten von mehr als 1200 Kilometern in der Stunde unterwegs gewesen sein – die übliche Reisegeschwindigkeit liegt etwas über 900. Laut „Flightradar24“ betrug die Höchstgeschwindigkeit der Boeing 1328 Kilometer pro Stunde in einer Flughöhe von knapp 10’700 Metern über Neufundland.

Wie der „Independent“ und BBC News berichten, brach der Pilot damit einen Rekord, der bisher von der Airline Norwegian gehalten wurde, der im Januar 2018 in fünf Stunden und 13 Minuten vom JFK-Flughafen in New York nach London Gatwick geflogen war.

Lesen Sie den ganzen Beitrag bei SPIEGEL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.