ZEW-Konjunktur-Erwartungen gehen leicht zurück

Konjunktur

Mannheim – Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im Juli 2012 um 2,7 Punkte gefallen. Es handelt sich um den dritten Rückgang in Folge. Der entsprechende Saldo steht nun bei minus 19,6 Punkten. Mit diesem Wert befinden sich die ZEW-Konjunkturerwartungen unter ihrem historischen Mittelwert von 24,0 Punkten.

«Der Rückgang der Konjunkturerwartungen für das Jahresende 2012 flacht langsam ab. Vielleicht sind das die Vorboten einer erfreulichen Entwicklung im Jahr 2013. Dennoch dürfen die Risiken nicht kleingeschrieben werden. Neben der schwachen Nachfrage aus der Eurozone nach deutschen Exportgütern belastet es die deutschen Konjunktur, dass die Wachstumsdynamik in weiteren wichtigen Partnerländern abnimmt,» sagt ZEW-Präsident Wolfgang Franz.

Die Bewertung der aktuellen konjunkturellen Lage für Deutschland bewegt sich zwar noch immer deutlich im positiven Bereich, fällt aber wiederum deutlich schwächer aus als im Vormonat. Der entsprechende Indikator sinkt im Juli um 12,1 Punkte und notiert nun bei 21,1 Punkten.

Auch Erwartungen für die Eurozone rückläufig
Die Konjunkturerwartungen für die Eurozone sind im Juli um 2,2 Punkte gegenüber dem Vormonat gefallen und liegen nun bei minus 22,3 Punkten. Der Indikator für die aktuelle Konjunkturlage notiert nahezu unverändert bei minus 72,9 Punkte (+0,3 gegenüber dem Vormonat). (ZEW/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.