Michael Dupertuis, CEO Ecowizz (Geroco S.A.)

Michael Dupertuis

Michael Dupertuis, CEO Ecowizz (Geroco S.A.)

von Patrick Gunti

Moneycab: Herr Dupertuis, Ihr Unternehmen produziert das Ecowizz Smart Energy System, das nun auch in der Deutschschweiz erhältlich ist. Was kann dieses System, wie macht es die „Stromfresser“ ausfindig?

Das Ecowizz Smart Energy System besteht aus einem Web-Benutzerkonto, das an Smartplugs gekoppelt ist, welche den Stromverbrauch der einzelnen Elekotrgeräte messen und aufzeichnen. Dies erlaubt es zum einen, seinen Verbrauch zu kontrollieren. Zum anderen unterbinden die Smartplugs automatisch den Standby Stromverbrauch Ihrer Geräte.

Wie kann man sich die Bedienung von Ecowizz vorstellen?

Die Bedienung ist sehr einfach! Es reicht aus, die Smartplugs hinter die Elektrogeräte zu schalten um seinen Verbrauch auf dem Benutzerkonto einzusehen. Das automatische Ein-und Ausschalten der Smartplugs wird dann vom Benutzerkonto aus programmiert.

Sie bieten Pakete mit einem und Pakete mit zwei Plug-in-Steckern an. Wie sinnvoll lässt sich der Stromverbrauch mit einem Plug-in überwachen?

Dies ist je nach Haushalt sehr verschieden. Ein erstes Smartplug reicht bereits aus, um seinen gesamten Haushalt zu analysieren und um erste Sparmassnahmen vorzunehmen. Mit zwei Smartplugs bekommt man in der Regel alle grösseren Standby-Stromfresser (z.B. Multimedia und Informatikgeräte) in den Griff.

«Ein erstes Smartplug reicht bereits aus, um seinen gesamten Haushalt zu analysieren und um erste Sparmassnahmen vorzunehmen.» Michael Dupertuis, CEO Ecowizz (Geroco S.A.)

Lässt sich beziffern, wie viel Strom sich mit Ecowizz einsparen lässt?

In einem durchschnittlichen Haushalt lassen sich durch die Visualisierung und die automatischen Funktionen etwa 10 bis 15% der jährlichen Stromrechnung einsparen.

Und wie viel Strom verbraucht Ecowizz selber?

Im Durchschnitt verbraucht ein Ecowizz Smartplug zwischen 0.2 und 0.3 Watt.

Wie unterscheidet sich die nun erhältliche, zweite Generation von Ecowizz vom Vorgängermodell?

Die neuen Smartplugs haben ein neues Desing und sind kleiner als die Vorgängerversion. Zudem verfügt die Drahtlosverbindung über eine grössere Reichweite und der Datenspeicher ist bedeutend grösser als vorher. Hinzu kommt, dass die neuen Smartplugs noch weniger Energie verbrauchen.

Sie betreiben gleichzeitig eine Community für Ecowizz-Nutzer. Wie rege wird diese genutzt?

In der Westschweiz wurde unser Blog in einem Ranking erst Letztens als erster Blog für Nachhaltigkeit gewählt. Der Blog in der Deutschschweiz befindet sich im Moment im Aufbau und lädt alle Leute herzlich ein, die sich für erneuerbare Energie und Energiesparen interessieren, vorbeizuschauen.

«Das Ecowizz System ist neben der Verwendung in Privathaushalten auch hervorragend für die Anwendung in Unternehmen geeignet.»

Eignet sich das System eher für den privaten Gebrauch oder kann es auch von Unternehmen eingesetzt werden?

Das Ecowizz System ist neben der Verwendung in Privathaushalten auch hervorragend für die Anwendung in Unternehmen geeignet. In Büros sind teilweise sehr grosse Standby-Stromfresser (Kopierer, Drucker, Getränkeautomaten, etc.) versteckt, in welchen ein grosses Einsparpotential liegt. Ecowizz bietet spezielle Firmenlösungen an und findet in der Westschweiz bereits in zahlreichen Unternehmen Anwendung.

In der Romandie ist Ecowizz bereits seit 2010 im Handel. Wie viele Systeme konnten Sie bisher absetzen?

In der Westschweiz war Ecowizz bereits sehr erfolgreich und wird in mehreren tausend Haushalten verwendet.

Welche Absatzziele verfolgen Sie in der Deutschschweiz?

In der Deutschschweiz streben wir den gleichen Erfolg wie in der Westschweiz an.

In der französischsprachigen Schweiz arbeiten Sie mit Romande Energie zusammen. Sind auch Partnerschaften in der Deutschschweiz geplant?

Wir würden gerne auch Partnerschaften in der Deutschschweiz gründen und führen im Moment Gespräche mit mehreren interessierten Stromanbietern.

Gerade für Energieunternehmen können die Daten ja sehr interessant sein. Bleiben die ermittelten Daten persönlich?

Die gespeicherten Verbrauchsdaten sind streng geschützt und werden nicht an Dritte weitergegeben.

«Die gespeicherten Verbrauchsdaten sind streng geschützt und werden nicht an Dritte weitergegeben.»

Auch im Ausland wollen sie wachsen. Welche Märkte peilen Sie an?

Wir wollen Ecowizz nun auch in Frankreich und Deutschland kommerzialisieren.

Erhältlich ist Ecowizz wie erwähnt seit 2010. Welche Vorgeschichte steht hinter dem Produkt?

Ich arbeitete früher in der Hausautomation und installierte Material, welches unter anderem dazu diente, Strom zu sparen. Dieses Material war einerseits sehr teuer und musste andererseits von einem Spezialisten installiert werden. Dabei hatte ich die Idee, diese Technologie für Jedermann erschwinglich und benutzerfreundlich zu gestalten. So ist dann das Ecowizz System entstanden.

Herr Dupertuis, besten Dank für das Interview

Zur Person
Position: CEO Ecowizz (Geroco S.A.)

Ausbildung:
1998 – 2007  EPSIC École professionelle de Lausanne
2006 – 2010 HEIG-VD BS, Management Information System
2009 – 2011 VentureLab Startup Creation
2011 – 2011  Babson College Executive Program «Venture Leader 2011»

Bisherige Tätigkeiten:
2008 – 2009 Technical & Sales Manager Bobst S.A.
2009 –             CEO Geroco S.A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.