10 Erkenntnisse für Management, HR und Technologie: Cisco stellt den ersten globalen Index für hybride Arbeit vor

10 Erkenntnisse für Management, HR und Technologie: Cisco stellt den ersten globalen Index für hybride Arbeit vor

10 Erkenntnisse für Management, HR und Technologie: Cisco stellt den ersten globalen Index für hybride Arbeit vor

Wallisellen – Cisco stellt den ersten globalen Index für die hybride Arbeitswelt vor. Der Hybrid Work Index (HWI) basiert auf Millionen anonymer und aggregierter Kundendaten. Er untersucht, wie veränderte Gewohnheiten von Menschen seit Beginn der Pandemie und ihr Umgang mit Technologie die Informations- und Dienstleistungsarbeit heute dauerhaft umgestaltet haben. Die Ergebnisse belegen, dass mehr Flexibilität, Zugänglichkeit und Sicherheit gewünscht werden, Unternehmen und Organisationen dies jedoch nicht immer erfüllen können. Zehn wichtige Erkenntnisse.

«Eine einzigartige Zeit», sagt Chuck Robbins, Chair und CEO von Cisco. «Wir haben die Möglichkeit, Arbeit neu zu definieren. Alle Mitarbeitenden auf der ganzen Welt wünschen sich einen Arbeitsplatz, der es ihnen ermöglicht, ihr Bestes zu geben. Es liegt in der Verantwortung der Unternehmensleitung zu lernen, wie Mitarbeitende am besten unterstützt und befähigt werden, egal wie und wo sie arbeiten.»

Der Hybrid Work Index ist eine plattformübergreifende Studie, die Kundenumfragen mit Ciscos eigenen Erkenntnissen und Einblicken aus anonymisierten Daten über Netzwerke, Endgeräte und Anwendungen hinweg kombiniert. Mehrere Schlüsselthemen kristallisieren sich heraus, die Unternehmen und ihren Führungspersonen in HR und Technologie helfen können, hybrides Arbeiten zu einem langfristigen Erfolg zu machen.

5 Erkenntnisse für Management und HR

  • Wahlmöglichkeiten stärken die Loyalität: Für 64% der Befragten (Büro, Informations- und Dienstleistungsarbeit) ist die Möglichkeit, ihren Ort der Arbeit frei zu wählen, ein wichtiges Kriterium dafür, ob sie in ihrem Job bleiben. Sie sind jedoch unsicher, ob ihre Arbeitgeber die Vorteile von hybrider Arbeit auch sehen: Nur 47% glauben, dass ihr Unternehmen in den nächsten 6 bis 12 Monaten das Arbeiten von überall her erlauben wird.
  • Meetings von unterwegs nehmen zu: Vor der Pandemie nutzten die Menschen in 9% der Fälle mobile Geräte für Meetings. In der hybriden Arbeitswelt hat sich diese Zahl verdreifacht und liegt jetzt bei 27%.
  • Stumm und fern in Meetings: Jeden Monat finden weltweit mehr als 61 Millionen Meetings über Cisco Webex statt. Aber nicht alle partizipieren auf die gleiche Weise. Nur 48% der Teilnehmenden in jedem der Meetings ergreifen das Wort. Hinzu kommt, dass an 98% aller Meetings mindestens eine Person aus der Ferne teilnimmt. Alle Teilnehmenden aktiv mit einzubeziehen, wird also immer wichtiger, um eine gleichberechtigte Situation herzustellen.
  • Hybrid Work fördert Zugang zu Talenten: 82% der Befragten sind sich einig, dass Konnektivität entscheidend für die Pandemiebewältigung und den gleichberechtigen Zugang zu Jobs, Ausbildungsmöglichkeiten und Gesundheitsversorgung ist. Unternehmen finden die besten Talente unabhängig von ihrem Standort.
  • KI steht im Mittelpunkt: Von Juli bis September 2021 ist die Nutzung von KIFunktionen um 200% gestiegen. Diese bieten eine einfachere und bessere Beteiligung an Meetings, etwa durch Geräuschunterdrückung, automatische Übersetzung, Abstimmungen, Gestenerkennung und mehr.

5 Einblicke für Technologieverantwortliche

  • Heimnetzwerke sind kritische Unternehmensnetze: Seit Beginn der Pandemie ist die Zahl der Arbeitsgeräte im Home Office im Vergleich zu Routern für KMU doppelt so schnell gewachsen.
  • Benutzerorientierte Sicherheit ist wichtig: Während der Pandemie nahmen böswillige Fernzugriffsversuche um das 2,4-fache zu. Im September 2021 sind täglich mehr als 100 Millionen E-Mail-Bedrohungen gegen hybrid arbeitende Menschen verzeichnet worden. Sicherheitsinfrastrukturen müssen deshalb einfach und gleichzeitig sicher genug sein, damit sich die Menschen auf ihre Arbeit konzentrieren können.
  • Unternehmensprozesse und Informationsflüsse laufen über Collaboration-Apps: Dieser Anwendungstyp wird heute weltweit am stärksten dem Monitoring in Bezug auf App-Performance unterzogen; zu Beginn der Pandemie lagen noch sichere Zugänge und Produktivitätsanwendungen auf dem ersten Platz.
  • Cloudanbieter-Netzwerke sind stabil: Von Januar 2020 bis August 2021 entfielen nur 5% der Ausfälle auf die Netzwerke von Cloud-Anbietern. Die restlichen Ausfälle lagen in den Netzwerken der Internet Service Provider (ISP).
  • Arbeit vor Ort zieht wieder an: Im Vergleich zu vor sechs Monaten loggten sich 61% mehr Endgeräte in Wi-Fi-Netzwerke von Büros ein. Angeführt wird dieses Wachstum von den Bereichen Hochschulen, Dienstleistungen und Gastgewerbe.

Der Global Hybrid Work Index von Cisco ist der einzige Bericht, der Menschen, Technologien und Unternehmen in den Blick nimmt, um neue globale Trends in der Arbeitswelt zu untersuchen. Er basiert auf Millionen von aggregierten und anonymisierten Kundendaten von Cisco Plattformen für die Zusammenarbeit (Cisco Webex), Netzwerke (Meraki), Internet-Transparenz (ThousandEyes) und Sicherheit (Talos, Duo, Umbrella). Hinzu kommen Umfragen von Drittanbietern unter 39000 Menschen in 34 Ländern in den Zielgruppen CIOs, IT-Entscheidungsträgern und Mitarbeitenden sowie unter Cisco-Mitarbeitenden. (Cisco/mc/ps)

Den vollständigen Cisco Hybrid Work Index finden Sie hier:
https://cisco.com/go/hybridworkindex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.