Adnovum: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2021

Thomas Zangerl
AdNovum-CEO Thomas Zangerl. (Foto: AdNovum)

Zürich – Das Schweizer Software-Unternehmen Adnovum blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. Durch eine klare Fokussierung auf die Zielmärkte Banking, Versicherungen, Transport und Logistik und den öffentlichen Sektor steigerte die Firmengruppe 2021 den Umsatz um 12% auf über 92 Mio. CHF. Der Anfang 2020 eingeschlagene Kurs hat sich damit bewährt. 2022 wird das Angebot für die genannten Zielmärkte weiter ausgebaut.

Die Adnovum-Firmengruppe steigerte 2021 ihren Umsatz um 12% auf über 92 Mio. CHF.
Trotz angespannter Lage auf dem Fachkräftemarkt und Einschränkungen in der Rekrutierung während der Pandemie wuchs auch das Adnovum-Team weiter. Ende 2021 arbeiteten bei Adnovum in der Schweiz, Ungarn, Portugal, Vietnam und Singapur über 600 Fachkräfte in Software- und Security-Projekten.

Ausbau des Angebots für die Zielmärkte
2021 baute Adnovum das Engagement im öffentlichen Sektor sowie in den Branchen Banking, Versicherung und Transport & Logistik weiter aus. So erhielt sie zum Beispiel im April 2021 den Zuschlag für die Implementierung des User Data Processing im neuen Fernmeldeüberwachungssystem des Bundes (FLICC). Für die VP Bank entwickelte Adnovum das ESG Rating Tool, ein Tool zum Strukturieren von Messgrössen bezüglich Environmental-, Social- und Governance-Performance von Unternehmen. Dies entspricht Adnovums Positionierung als Ideenlieferant und Anbieter für innovative Business-Lösungen.

Praxiserfahrung mit Self-Sovereign Identity
Weiter lag der Fokus von Adnovum 2021 im Ausbau ihrer Kompetenzen und des Partner-Netzwerks rund um Self-Sovereign Identity (SSI). SSI kombiniert fortgeschrittene Kryptografie mit Blockchain-Technologie und ermöglicht dadurch die sichere dezentrale Verwaltung digitaler Identitäten. Damit will man Nutzerinnen und Nutzern die grösstmögliche Kontrolle über ihre Daten geben und gleichzeitig hohe Datenschutzanforderungen erfüllen. Der Bund wählte SSI als grundlegende Technologie für die Schweizer E-ID und die staatlich betriebene E-ID-Infrastruktur für die Ausstellung digitaler Nachweise (E-ID-Ökosystem).

Um Praxiserfahrung mit der Anwendung von SSI zu gewinnen, lancierte Adnovum gemeinsam mit SwissSign, dem Kanton Aargau und dem Verein cardossier eine SSI-Initiative und baut anhand konkreter Anwendungsfälle ein repräsentatives SSI-Ökosystem auf. Die Initiative hat bereits zu vielen Erkenntnissen geführt und ist offen für weitere Akteure, die das Ökosystem mit Anwendungsfällen bereichern. Ausserdem betreibt Adnovum seit März 2021 ein SSI Lab. Hier zeigt sie ihren Kunden die technischen Aspekte rund um SSI auf und berät über die Auswirkungen.

Machine Learning – Information nutzbar machen
Adnovum hat 2021 auch ihre Beratungs- und Umsetzungskompetenz rund um Machine Learning (ML) ausgebaut. Trainierte ML-Modelle generieren Mehrwert, indem sie Muster erkennen. Dadurch werden Informationen gezielt extrahiert und nutzbar gemacht. So hat Adnovum 2021 an einem Projekt von Radio Télévision Suisse (RTS) mitgewirkt, das die intelligente Archivierung des riesigen Audio-Archivs von RTS ermöglicht und die Daten dadurch für die Nutzung in neuen Angeboten erschliesst.

Trainierte Modelle bewähren sich auch im Kundensupport, bei der Datenanalyse und im Monitoring. Durch den Einsatz von Machine-Learning-Anwendungen in Software-Ökosystemen entstehen jedoch auch neue Risiken, gegen die herkömmliche Cybersecurity-Praktiken nicht zwingend schützen. Adnovum bietet deshalb seit 2021 Sicherheitstrainings an. Die Teilnehmenden lernen, Schwachstellen zu identifizieren und Machine-Learning-Anwendungen wirkungsvoll vor Bedrohungen zu schützen.

Neuer Standort und Markenauftritt
Adnovum hat 2021 ihren Markenauftritt aufgefrischt und den neuen Hauptsitz an der Badenerstrasse 170 in Zürich bezogen. Adnovum-CEO Thomas Zangerl: «Das Raumnutzungskonzept wurde gezielt dafür entwickelt, neue Formen der Zusammenarbeit von Mitarbeitenden, Kunden und Partnern zu unterstützen. Jetzt freuen wir uns sehr, die neuen Räume zu beleben und weiterzuentwickeln.»

Offen für Kooperationen
Der inhaltliche Fokus liegt 2022 auf der Stärkung branchenspezifischer Kompetenzen und Netzwerke. Auch das Angebot in den Bereichen SSI, Machine Learning und Security wird weiter ausgebaut. Dazu Thomas Zangerl: «Wir werden unsere Kunden noch gezielter dabei unterstützen, mit massgeschneiderten Software-Lösungen die Digitalisierung für neue Geschäftsmodelle zu nutzen. Dafür analysieren wir auch Möglichkeiten, durch Partnerschaften, Beteiligungen oder Zukäufe unsere Branchen- und Themenkompetenzen zu stärken.» (Adnovum/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.