Avaloq und ACTICO erweitern strategische Partnerschaft zur Prävention von Finanzkriminalität

Martin Greweldinger
Martin Greweldinger, Group Chief Product Officer bei Avaloq. (Foto: Avaloq)

Zürich – Avaloq, ein Anbieter von innovativen Software-Lösungen für Banken und Vermögensverwalter, erweitert die bestehende Partnerschaft mit ACTICO, einem internationalen Anbieter von Lösungen für intelligente Automatisierung und digitale Entscheidungsfindung. Die beiden Unternehmen verbinden die ACTICO Compliance Suite mit Avaloqs Software-Lösung für Banken und Vermögensverwalter. Kunden von Avaloq eröffnet sich so die einfache Möglichkeit, das neue Compliance-Angebot als standardisierte Lösung zur Prävention von Finanzkriminalität einsetzen zu können.

Die ACTICO Compliance Suite ist eine innovative Anwendung, die auf Machine-Learning-Verfahren setzt und folgende automatisierte Compliance-Funktionalitäten für Banken und Finanzdienstleister bietet:

  • Erkennen und Verhindern von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML)
  • Customer Due Diligence und Know-Your-Customer (KYC)
  • Erkennen von Risikopersonen und politisch exponierten Personen (PEP)
  • Sanktions- und Embargoüberwachung
  • Überwachung und Dokumentation von Mitarbeitergeschäften
  • Verhindern von Insiderhandel und Marktmissbrauch
  • Erkennen und Verhindern von Betrug und sonstigen strafbaren Handlungen

Dabei werden Personen, Zahlungen und Wertpapieraufträge mit festgelegten Compliance-Regeln geprüft. Basierend darauf, trifft die Compliance Suite automatisiert die Entscheidung, ob bei Neu- oder Bestandskunden ein Compliance-Risiko vorhanden ist. Die Regeln sind dabei dank der grafischen Modellierung stets nachvollziehbar sowie transparent und lassen sich jederzeit revisionssicher ergänzen oder ändern.

In diesem Jahr sind bereits neue Geldwäschegesetze wie die 5. EU Geldwäscherichtlinie, VSB 20 und die Geldwäschereiverordnung-FINMA (GwV-FINMA) in Kraft getreten. Für 2021 ist in der Schweiz eine weitere Änderung des Geldwäschereigesetzes (GwG) angekündigt. Um die neuen Regularien zeitgerecht umsetzen zu können, haben Flexibilität und die schnelle Anpassungsfähigkeit von Compliance-Regeln für Banken und Finanzdienstleister höchste Priorität.

Martin Greweldinger, Group Chief Product Officer bei Avaloq, sagte: «Die Erweiterung unserer Partnerschaft mit ACTICO verdeutlicht, wie wichtig für Avaloq das Grundprinzip einer offenen Plattformarchitektur ist. Dies ermöglicht uns eine schnelle Ergänzung des umfassenden eigenen Angebots mit innovativen externen Lösungen, um so unseren Banking-Kunden jederzeit ein optimales Offering zur Verfügung stellen zu können. Durch die neue Verbindung mit der ACTICO Compliance Suite profitieren unsere Kunden nun von zusätzlicher Flexibilität, Transparenz und Auditierbarkeit, um die regulatorischen Herausforderungen im Zusammenhang mit Finanzkriminalität bewältigen zu können.»

Thomas Knöpfler, Geschäftsführer und Chief Sales Officer bei ACTICO, sagte: «Diese strategische Partnerschaft ermöglicht es Kunden von Avaloq, ihre Compliance-Anforderungen sicher und effizient umzusetzen. Die ACTICO Compliance Suite setzt verstärkt auf Machine-Learning-Verfahren, um die Treffergenauigkeit zu erhöhen und die Arbeitslast zu reduzieren. Wir sind davon überzeugt, dass aufgrund der kontinuierlich zunehmenden Regulierung die Kombination von Machine Learning mit bestehenden Compliance-Verfahren der zukunftsweisende Ansatz für Banken und Finanzdienstleister ist.» (Avaloq/mc)

ACTICO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.