Bosch Software Innovations: Neue Lösung zum Managen von Interessenkonflikten

Bosch Software Innovations: Neue Lösung zum Managen von Interessenkonflikten

Klaus Hüftle, Mitglied der Geschäftsführung von Bosch Software Innovations.

Immenstaad – Mit Management of Conflicting Interests (MCI) erweitert Bosch Software Innovations seine Compliance Suite um ein weiteres Modul. Die Software führt automatisiert Prüfungen auf der Basis hinterlegter Informationen aus und erkennt potenzielle Interessenkonflikte bei Unternehmen, bevor ein Schaden entstehen kann.

Mit der Entwicklung des neuen Moduls reagiert Bosch Software Innovations auf eine wachsende Nachfrage nach Software-Lösungen zur Identifizierung von Interessenkonflikten. Derzeit, so weiss man in der Firmenzentrale des Software- und Systemhauses der Bosch-Gruppe, sind viele Unternehmen noch nicht in der Lage, möglichen Interessenkonflikten und den damit verbundenen Risiken hinreichend zu begegnen. In den vergangenen Jahren häuften sich daher die Berichte über Fälle von Korruption, Vetternwirtschaft und verschwendete Firmengelder. Derartige Vorfälle bleiben nicht ohne Folgen: Neben finanziellen Verlusten drohen einem Unternehmen gravierende Reputationsschäden, die wiederum nachhaltige Vertrauensverluste der Kunden nach sich ziehen können. „Will ein Unternehmen potenzielle Interessenkonflikte effektiv überwachen und identifizieren, braucht es ein komplexes und leistungsfähiges Prozessmanagement“, sagte Klaus Hüftle, Mitglied der Geschäftsführung von Bosch Software Innovations, bei der Produktvorstellung. Ohne technische Unterstützung sei dies kaum zu leisten. „Zu gross sind die Fehlerquellen, die manuelle Methoden oder einfache Excel-Listen mit sich bringen“, so Hüftle weiter.

Potenzielle Risiken frühzeitig abwenden
MCI überwacht und identifiziert potenzielle Interessenkonflikte und trägt so dazu bei, Risiken abzuwenden, bevor sie entstehen. Sachverhalte, die geprüft werden sollen, etwa Mandate, Beteiligungen oder ein sich anbahnendes Geschäft, können sehr detailliert abgebildet werden. Das ist die Grundlage für eine intelligente und automatisierte Ermittlung tatsächlich relevanter Kombinationen. Nicht-relevante Kombinationen von Sachverhalten lassen sich dagegen bereits im Vorfeld ausschliessen. Das System meldet nur solche Konstellationen, die tatsächlich ein Konfliktpotenzial aufweisen. Die von der Software ermittelten Treffer werden automatisch an den Compliance Officer des Unternehmens überwiesen, der den Fall weiter untersucht und gegebenenfalls entsprechende Massnahmen ergreift. MCI gewährleistet die lückenlose, revisionssichere Dokumentation der identifizierten Interessenkonflikte und unterstützt die für Compliance-Fragen zuständigen Stellen bei der Festlegung und Nachverfolgung der erforderlichen Massnahmen.

Integration in die Compliance Suite möglich
MCI basiert auf der von Bosch Software Innovations entwickelten Regeltechnologie Visual Rules, die auch in zahlreichen anderen Produkten des Software-Herstellers zum Einsatz kommt. Die Software lässt sich in die Compliance Suite integrieren, kann aber auch als Stand-alone-Lösung genutzt werden. Die Integration in die Compliance Suite hat den Vorteil, dass sich sämtliche Funktionalitäten unter einer Oberfläche nutzen lassen und nicht mehrere Systeme unterhalten werden müssen. Dies ermöglicht eine schlanke Infrastruktur und reduziert die Betriebskosten. Gleichzeitig können Informationen, die in anderen Modulen der Compliance Suite gewonnen wurden, direkt in die Prüfprozesse für Interessenkonflikte überführt werden. Umgekehrt lassen sich auch Daten aus dem MCI in andere Module der Compliance Suite übertragen.

Interessierten Unternehmen bietet Bosch Software Innovations die Möglichkeit, in individuellen Webinaren die Software kennen zu lernen. Die Teilnahme an den Online-Seminaren ist kostenlos. Anmelden kann man sich unter http://www.bosch-si.de/webinar-mci.html. (BSI/mc/hfu)

Die Bosch Software Innovations GmbH
Das Software- und Systemhaus der Bosch-Gruppe, konzipiert, entwickelt und betreibt weltweit innovative Software- und Systemlösungen im Bereich des Internets der Dinge und Dienste. In diesem Umfeld konzentrieren wir uns insbesondere auf die Themenfelder vernetzte Mobilität, vernetztes Energie- und Gebäudemanagement, vernetzte Industrie und Unternehmen sowie vernetztes Gesundheitswesen. Mit unseren Kernprodukten „Visual Rules Suite“ für Business Rules Management und der „inubit Suite“ für Business Process Management unterstützen wir unsere Kunden und Partner umfassend bei der Erschliessung und Umsetzung von neuen Märkten und Geschäftsmöglichkeiten im Internet der Dinge durch die Verknüpfung von Funktionen und Prozessen, Diensten und Geräten. Für Banken, Finanzdienstleister sowie Industrieunternehmen bietet Bosch Software Innovations individuell zugeschnittene Lösungen. Bosch Software Innovations ist mit derzeit rund 450 Mitarbeitern weltweit mit Standorten in Immenstaad am Bodensee, Waiblingen, Berlin, Singapur und Chicago vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.