CA: Konsumenten 38 Tage im Jahr mobil auf Marken-Websites

Chanaka Jayawardhena

Professor Chanaka Jayawardhena.

Kloten – CA Technologies, Anbieter von IT-Management-Software und -Lösungen, hat in einer gemeinsamen Studie mit Chanaka Jayawardhena, Marketing-Professor der University of Hull (Grossbritannien), die ‚Mobile Economic Time‘ „entdeckt“. Der neue Begriff beinhaltet, dass ein normaler Nutzer von Smartphones oder Tablet-PCs heutzutage Pausen oder Wartezeiten in die sogenannte „Mobile Economic Time“ (MET) umwandelt. Die durchschnittliche Zeitspanne für die MET einer Person beträgt demnach ganze 38 Tage oder fast fünfeinhalb Wochen im Jahr.

Die Studie zur Mobile Economic Time macht transparent, wie und wann sich Verbraucher mit Marken beschäftigen und welche starke Fokussierung auf Marken in der MET stattfindet. Zudem belegt die Studie die Null-Toleranzhaltung der Mobile-Nutzer gegenüber Online-Marken und Applikationen (Apps), die nicht rund um die Uhr eine sichere und benutzerfreundliche Online-Experience liefern. CA Technologies empfiehlt Unternehmen ein leistungsstarkes, zentrales Monitoring ihrer Web-Aktivitäten, mit dem sie die Qualität der realen Erfahrung der Endnutzer mit einer Web-Applikation sowie die Interaktionen und Transaktionen beobachten können.

«Mobile Economic Time» berücksichtigen
Professor Chanaka Jayawardhena, Experte für Internet Services Marketing, erklärt: „Fernsehen, Freizeit und Berufspendlerverkehr sind drei Beispiele, anhand derer wir die ‚Mobile Economic Time‘ berechneten. Während dieser Beschäftigungen benutzen Smartphone- und Tablet-PC-Besitzer ihre Geräte am häufigsten, um mit Marken-Unternehmen online zu interagieren.“ Der Wissenschaftler ergänzt: „Die von uns berechneten 38 Tage im Jahr, die dafür aufgewendet werden, belegen die Bedeutung der ‚Mobile Economic Time‘ für Marken-Unternehmen und den Online-Handel. Denn nur eine erstklassige und sichere mobile Online-Verbindung ist gut fürs Geschäft. Deshalb sollten Unternehmen, die ein Interesse daran haben, bestehende Kunden zu halten und neue zu gewinnen, die ‚Mobile Economic Time‘ berücksichtigen. Sie bietet Firmen die Chance, Konsumenten mit Interaktionen zu binden, welche in Erinnerung bleiben und sich positiv auf das Einkaufsverhalten auswirken.“

Tablet-Verkäufe nehmen rasant zu
Durch den zunehmenden Einsatz von Smartphones und Tablet PCs können Verbraucher heute mehr Dinge in ihrer Pausenzeit erledigen als bisher. Für das Jahr 2011 rechnet Gartner damit, dass 50 Millionen Tablet PCs verkauft werden; bis 2012 soll sich die Zahl auf bis zu 108 Millionen Geräte verdoppeln.* Ende 2010 führten Frankreich mit 45,6 Prozent und Italien mit 46,5 Prozent den Einsatz von Smartphones in Europa an. In Deutschland besass im Jahr 2010 von vier Haushalten einer ein solches Gerät – das entspricht einer Verdoppelung gegenüber 2009. Das Phänomen MET ermöglicht es den Nutzern von Smartphones und Tablet PCs, in Verbindung mit einem unbeschränkten Internetzugang ihre bisher ungenutzte ‚tote‘ Zeit effizienter als bisher zu verwenden. So können sie im Alltag mehr Aufgaben erledigen – von routinemässigen berufsbezogenen Arbeiten über das Online-Shopping und Online Banking bis hin zum Networking.

Mobile Präsenz absichern und managen
„In einer Zeit, in der die Nutzer von Tablet PCs und Smartphones keine Grenzen beim Appetit auf mobile Apps und beim Datenkonsum kennen, sollten Unternehmen aus der ‚Mobile Economic Time‘ den bestmöglichen Gewinn ziehen und eine hohe Kundenzufriedenheit anstreben“, unterstreicht Stefan Trondl, Vice President für den Vertrieb der Service Assurance-Lösungen von CA Technologies in der DACH-Region. Er betont: „Deshalb sollten die Unternehmen proaktiv ihre mobile Präsenz absichern und managen. Die Organisationen, die sich darauf konzentrieren, den mobilen Anwendern benutzerfreundliche und sichere Erfahrungen mit ihrer Website zu ermöglichen, werden die Kundenzufriedenheit steigern, die Markentreue und damit den Markenwert ausbauen sowie neue Marktchancen erschliessen.“

http://youtu.be/lQHRK7SnFVk

Null-Toleranzhaltung der Anwender erhöht sich
Sicherheitsbedenken, mangelhaft konzipierte Web-Nutzer-Schnittstellen und eine nicht zufriedenstellende User-Experience hindern die Verbraucher daran, ihre bisher ungenutzte Pausenzeit in eine ‚mobile Zeit des Einkaufens, Arbeitens oder Spielens‘ zu verwandeln. Die Mobile Economic Time, die heute in wachsendem Masse zur Verfügung steht, lässt die Erwartungen der Verbraucher in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit eines Webauftritts steigen. Gleichzeitig erhöht sich die Null-Toleranzhaltung der Anwender, die Unternehmen via Smartphone oder Tablet PC genauso wie mit ihrem herkömmlichen Rechner kontaktieren.

«…dann klicke ich weg»
Laut den Angaben von Teilnehmern der Studie sind die Erfahrungen in der realen Welt jedoch andere als die gewünschten. Die bei Heidelberg (Deutschland) lebende Spanisch-Dozentin Sonia S. gibt ihre Erlebnisse wieder: „Natürlich gehe ich gerne vor Ort einkaufen, aber ich tue das auch immer wieder über mein Smartphone, weil es sehr praktisch ist. Wenn eine Seite sich aber nicht lädt oder zulange braucht, dann ist das frustrierend, und ich klicke weg.“ Die Service Assurance-Lösungen von CA Technologies verwalten das Service-Qualitäts-Risiko sowie die Verfügbarkeit von Services proaktiv, beseitigen zügig Probleme, die den Service beeinflussen und priorisieren dort, wo Reparaturen (sogenannte Fixes) den grössten Einfluss auf den mobilen Service haben.

Weitere Informationen zu den Service Assurance-Lösungen von CA Technologies erhalten Sie unter http://www.ca.com/ch/de/service-assurance.aspx. Verschiedene länderspezifische Fakten über den Smartphone-Markt  und das hiesige Smartphone-Nutzerverhalten finden Sie in der Studie, die Sie entweder hier oder bei der Huber & Partner PR AG unter pet[email protected] erhalten können. (CA Technologies/mc/ps)

*) Gartner Says Worldwide Media Tablet Sales on Pace to Reach 19.5 Million Units in 2010, Accessed July 21, 2011, http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=1452614

Über Professor Chanaka Jayawardhena
Professor Chanaka Jayawardhena (BSc, MPhil, PhD, Mitglied des Britischen Chartered Institute of Marketing (MCIM; Member of the Chartered Institute of Marketing) lehrt an der University of Hull (Grossbritannien) und gilt als Experte für Services Marketing. Dies gilt besonders für jene Services, die über das Internet oder mobile Kanäle bereitgestellt werden. Als Berater arbeitet Chanaka mit zahlreichen öffentlichen und privaten Organisationen, einschliesslich der Regierungen von Grossbritannien und Sri Lanka, zusammen. Er verfügt über mehr als 15 Jahre Forschungs- und Lehrerfahrung und ist Verfasser von mehr als 70 Fachpublikationen.

Über CA Technologies
CA Technologies (NASDAQ: CA) ist ein Anbieter von IT-Management-Software und -Lösungen mit Expertise über alle IT-Umgebungen hinweg – vom Mainframe über verteilte und virtuelle Umgebungen bis hin zur Cloud. CA Technologies verwaltet und sichert IT-Umgebungen und ermöglicht es so Unternehmen, flexiblere IT-Dienste zu liefern. Die innovativen Produkte und Services von CA Technologies ermöglichen den Einblick und die Kontrolle, welche IT-Organisationen benötigen, um ihren Geschäftsprozessen die nötige Agilität zu verleihen. Die Mehrheit der Global Fortune 500-Unternehmen vertraut auf CA Technologies, um ihre sich kontinuierlich entwickelnden IT-Systeme zu steuern. Weitere Informationen finden Sie unter www.ca.com/ch/de. Folgen Sie unserem deutschsprachigen Twitterfeed unter www.twitter.com/CA_D_A_CH.

Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.